Montag, 12. Juni 2017

Mein Schwangerschaftscountdown - von letzten Vorbereitungen, Paar-Babybauch-Shooting und mehr




Jetzt ist der da der endgültige Countdown meiner Schwangerschaft.. ich habe hier meinen persönlichen Rückblick über das 9. und 10. Monat dokumentiert. So langsam heißt es nämlich für mich Abschied von der bisher aufregendsten, emotionalsten, spannendsten, intensivsten Zeit meines Lebens zu nehmen.. klingt irgendwie theatralisch? Nun ja,.. es ist aber auch wirklich so. Noch kann ich mir nicht vorstellen wie es sein wird unser kleines Wunder hier bei uns zu haben und den Traum der kleinen Familie zu erleben. Ich kann mir auch noch nicht vorstellen wie es ist, die kleinen Tritte und Stupser in meinem Bauch nicht mehr zu spüren.. aber gleichzeitig steigt die Sehnsucht, unser Mini endlich bei uns zu haben und mit allem Drum und Dran unser kleines Wunder zu erleben.
 
Es ist jetzt definitiv die heiße Phase angebrochen!! Ich bin nun in der 40. Woche angelangt (also sogar schon fast Ende 10. Monat!!)  und es sind jetzt nur noch 6 Tage bis zum voraussichtlichen Entbindungstermin. Waaahnsinn, oder? 

Aber was heißt das schon wenn man mal genau drüber nachdenkt? Dass es eben jederzeit los gehen kann aber nicht muss.. schließlich wird laut meinen schlauen Büchern doch noch 10 bis 14 Tage in der Regel gewartet bis man eingeleitet wird, falls man den vET überschreitet.
Also kann es auch noch durchaus ein Weilchen dauern :) 

Meine Hebamme sagt immer man braucht viel Geduld, das ist das A und O für die Geburt.. einfach passieren lassen wie es kommt und die Zeit bis dahin genießen und sich nicht verrückt machen.. auch bei der Geburt heißt es dann: Geduld haben, viel Geduld haben, das ist das allerwichtigste. Nun ja, da hat sie auch total Recht und zum Glück bringt sie mich auch  jedes Mal wenn wir uns treffen wieder in eine ruhige, entspannte Stimmung. Das hält zwar nicht ewig an aber doch immer eine zeitlang :)


In den letzten Wochen im 9. Und 10. Monat hat sich auch so einiges getan und mein Bauch ich dachte Anfang Mai ui ist der jetzt groß“ - hat nochmal so einen gewaltigen Sprung gemacht, dass der im Gegensatz dazu Anfang Mai wirklich handlich und putzig war ;) Selbst die kleine Wassermelone ist in Woche 39 kleiner als mein Bauch *lach*
Allerdings bin ich sehr beruhigt was meine Gewichtszunahme angeht.. in der kompletten Schwangerschaft habe ich laut Mutterpass bisher so um die 7 Kilo zugenommen. Ich glaube da kann ich voll und ganz zufrieden sein, es ist wirklich hauptsächlich der Bauch der so gewachsen ist, die anderen paar Stellen kann man glaube ich ruhigen Gewissens in Kauf nehmen ;)

Hier der wachsende Bauch von Woche 33 bis 39:
 



Es ist irgendwie sehr viel passiert in den letzten Wochen und ich möchte das gerne ein wenig hier für mich festhalten, also hoffe ich habt ihr ein wenig Zeit mitgebracht. Aber man vergisst einfach sonst so vieles und ich möchte mir neben den Aufzeichungen die ich mir privat ohnehin mache, einfach ein Stück weit die Schwangerschaft mit allem Drum und Dran in lebendiger Erinnerung erhalten (zumindest so ein kleines bisschen).. und eben genau das letzte Trimester finde ich war irgendwie doch sehr ereignisreich.
Eigentlich wollte ich ja immer eigene kleine Posts machen zu einzelnen Themen, aber ich konnte mich in letzter Zeit nicht zum Schreiben aufraffen und heute habe ich richtig Lust drauf.. also wird es eben ein langer Rückblick auf das 9. Und 10. Monat.

Mein Geburtstag war so z.B. auch im 9. Monat, so dass ich nun mit 35 Jahren Mama werde. Ein schönes Alter, findet ihr nicht auch ;)  Hier gab es leckere Brotzeit und ich habe mich zum ersten Mal an die Pasteis de Nata (portugiesische Teilchen) gewagt und ausprobiert.. sie waren sehr lecker aber ich will noch ein wenig rum probieren am Rezept. Das werde ich wahrscheinlich aber noch ein wenig verschieben müssen ;) Hier erstmal das erste Ergebnis davon und noch ein Bild vom Geburtstagsbauch, ist ja schließlich auch etwas besonderes :) 




Ich muss sagen, nach meinen anfänglichen Schwierigkeiten zu akzeptieren, dass man auf einmal nicht mehr zur Arbeit gehen soll und nur zu Hause sein soll (das hat mich anfangs wirklich beschäftigt ich fand das irgendwie schlimm) konnte ich dann nach so 2 Wochen Eingewöhnung“ in den Mutterschutz diesen auch mal endlich beginnen zu genießen. Im Urlaub vor dem Mutterschutz hatte ich ja richtig Pech, es hat ziemlich viel und regelmäßig geschneit und wenn der Schnee weg war hat es geregnet.. das war wirklich nicht schön und meine Laune sehr im Keller.. 
Mit Beginn des Mutterschutzes Anfang Mai wurde aber auch das Wetter wirklich gut. Mir ging es in der ersten Zeit des Mutterschutzes dann wirklich sehr gut und ich konnte auch ein paarmal schwimmen gehen, was mir sehr sehr gut getan hat. Hier kann ich nur raten, solange ihr fit seid, nutzt das aus und genießt es, denn jetzt geht es leider schon nicht mehr..

Ich war öfter mal spazieren, war in der Stadt bummeln, letzte Besorgungen für Mini und meine Klinktasche machen und auch ein paarmal wie gesagt im Schwimmbad. Das ist ein herrliches Gefühl mit dem Bauch im Wasser, alles ist so leicht und entspannt und Mini scheint es immer sehr gefallen zu haben sie war dann nämlich wirklich jedes Mal ziemlich aktiv. Dazwischen gab es immer wieder mal tolle Erhol-Tage, sowohl in der Natur als auch zuhause im Garten und ich konnte mich endlich drauf einlassen die Seele mal baumeln zu lassen und mal ein paar Bücher zu lesen, die schon seit Ewigkeiten darauf warteten.. ja, auch das muss man manchmal erst lernen..








Ein Buch das ich übrigens auch schon vor dem Mutterschutz verschlungen habe..- im Mutterschutz wäre es etwas zu spät gewesen..  kann ich absolut empfehlen, es ist sehr schön geschrieben so dass man auch als Laie viel versteht und es gibt sehr viele Infos zu allen möglichen Bereichen in der Schwangerschaft und der bevorstehenden Geburt. Auch viele Tipps bei üblichen Schwangerschaftsbeschwerden a la Sodbrennen, Übelkeit, usw. Es gibt dann noch ein Kapitel wenn das Baby da ist, aber da habe ich noch nicht viel gelesen ;)

Freibad genießen.. solange es ging..

Was sich übrigens zu den absoluten Must-Haves für mich in den letzten Wochen und Monaten entwickelt hat sind Wassermelone, Erdbeeren, Cranberrysaft und Kuchen.. 
und: bei den Temperaturen momentan... Eis!! Mein Eiskonsum hat sich merklich vervielfacht in letzter Zeit.. *tüdelü*

Die Kliniktasche ist seit 3 Wochen auch endlich gepackt! Das hat mich anfangs genervt weil ich überhaupt keine Ahnung hatte, was man da so mitnimmt.. aber wenn es euch interessiert was man da so mitnehmen könnte, ich habe nun folgendes dabei:
2 Pyjamas für nachts (einen zum wechseln ;) )
1 bequeme Hose
2 Stillshirts
1 Still-BH (erstmal)
Badutensilien (Zahnbürste, Zahnpasta, Haarbürste, usw. was man eben so braucht)
Haargummi (auch schon für die Geburt, falls mich die offenen Haare dann nerven)
Traubenzucker für die Geburt (hat mir oft in Prüfungssituationen schon geholfen, mal sehen ob ich den brauche ;)
Lippenpflegestift (wurde im Kurs schon angesprochen dass der hilfreich sein kann wenn die Lippen zu trocken werden)
Sandalen
Bademantel (für alle Fälle)
2 Handtücher
Hmmmmm ich glaube das war es fürs Erste.. vielleicht habe ich jetzt auch etwas vergessen.. ;)
Ansonsten gibt es ja auch einiges in der Klinik, so dass man da auch erstmal gut versorgt ist.


Mini hat sich auch immer wieder fleißig im Bauch bemerkbar gemacht und dabei die lustigsten Beulen aus dem Bauch gezaubert.. ein Beispiel mal hier: ist das nicht süß? Erkennt ihr den Popo der sich da unterhalb der Rippen spitz nach oben schiebt? 



Was wir auch noch gemacht haben war ein kleiner spontaner Babymoon in München und am Chiemsee.. nur für 2 Nächte zwar aber dafür nicht weniger schön ;) Darüber gibt es aber glaube ich tatsächlich lieber einen eigenen Blogpost, sonst sprengt das hier den Rahmen.. 

Hier nur kurz ein paar Vorschaubilder 
 


Wer die Gelegenheit hat noch schwanger wegzufahren -> unbedingt machen! Wir wollten zwar eigentlich nochmal gerne richtig in Urlaub aber das ist heuer dann einfach mal ausgefallen leider.. dafür hatten wir wirklich da einen tollen Kurztrip :) 

Der Geburtsvorbereitungskurs wurde die letzten Wochen auch fleißig besucht, dann gab es natürlich auch wieder Vorsorgeuntersuchungen bei meiner Frauenärztin. Die letzte richtig offizielle Vorsorge war vor fast 3 Wochen, Anfang des 10. Monats. Da gab es den vorerst letzten Ultraschall. Hier war wieder alles bestens zum Glück, aber man merkte schon dass man langsam wirklich suchen muss und kucken muss und nicht mehr so einfach alles irgnedwie auf den Bildschirm bekommt. Das Gesicht hat man nur noch kurz gaaaaanz schräg von der Seite mal erblicken können, da das Köpfchen schon ein wenig nach unten gewandert ist. Aber das macht nichts, hauptsache es ist alles in Ordnung.
Das Gewicht wurde vor 3 Wochen auf ca. 2900 g geschätzt, die Größe auf so ca. 49 cm. Die Werte waren auch wie immer alle absolut unauffällig und im Normalbereich so dass man sich absolut keine Sorgen machen muss. Eigentlich eine absolute Bilderbuchschwangerschaft, wie sie es in der Praxis schon bezeichnet haben, es gibt keinen Grund zur Sorge. Und das macht mich sehr glücklich das zu hören, alles andere ist zweitrangig.
Letzte Woche gab es nochmal einen spontanen Ultraschall aus bestimmten Gründen. Auch da war wieder alles bestens und Mini wurde so auf ca. 3200 g geschätzt. Wobei man da schon etwas vorsichtig sein muss, die Messungen können einfach nicht so genau sein es kann dann bei der Geburt tatsächlich schon abweichen, das hat meine Frauenärztin auch nochmal extra betont.. also nicht zu arg drauf versteifen!

Vor drei Wochen gab es dann auch schon in der Praxis die erste Akupunktur. Die wird zur Geburtsvorbereitung dort angeboten und ich dachte: Warum nicht? Probieren kann man es ja mal. Sie soll zur Geburtsvorbereitung dienen, dann dass der Muttermund sich schneller öffnet und die Geburt im Schnitt ein wenig schneller über die Bühne geht (laut Studien soll es die durchschnittliche Zeit von 10 auf 8 Stunden verkürzen.. die Wehen sollen effektiver sein, wir werden sehen ;) 
Und ich bin seitdem irgendwie entspannter wenn ich an die Geburt denke. Ich weiß nicht ob es an der Akupunktur liegt aber meine Angst davor ist irgendwie zurück gegangen.. nicht ganz natürlich, ich denke wenn es los geht werde ich super nervös.. aber ich kann mich jetzt irgendwie viel besser auf den Gedanken daran einlassen. 

Was ich allerdings sagen muss ist, dass ich bis vor 3 Wochen noch absolut nicht bereit war an die Geburt zu denken oder mein Baby wirklich herzugeben“.. also aus meinem Bauch.. ich dachte immer: ich will davon noch gar nichts wissen, sie soll einfach da drin bleiben, da ist alles gut, alles wohl behütet und in bester Ordnung, ich spüre sie regelmäßig und das ist ein furchtbar schönes Gefühl.
Vor drei Wochen ca. hat sich das nun gedreht. Ich genieße die Schwangerschaft an sich immernoch und habe es nicht eilig, sie loszuwerden aber ich habe mich nun damit abgefunden dass es eben aufs Ende der Schwangerschaft zu geht und bin langsam so voller Vorfreude auf unser kleines Mini, dass ich es kaum erwarten kann sie endlich in den Arm nehmen zu können, sie kennen zu lernen, sie mit allem Drum und Dran zu entdecken und endlich in unserer Familie zu begrüßen. Auch mein Mann frägt nun immer häufiger in den Bauch wann sie denn zu uns kommen möchte.. das ist sooooo schön da geht mir immer das Herz auf wenn man ihn dabei sieht!
Überhaupt ist er einfach toll muss ich sagen. Er ist so geduldig mit mir, wenn ich momentan mal manchmal nicht so wie gewohnt funktioniere oder auch mal einen miesen Tag habe weil es mir nicht so gut geht oder weil ich einfach ungeduldig werde oder an einem Tag mal hochsensibel bin. Er versteht es gut mich immer wieder aufzufangen und mich zu unterstützen, obwohl er beruflich ja auch stark eingebunden ist im Moment und auch die Promotion noch weiter geschrieben werden muss. Aber man sieht ihm auch einfach an dass er sich auf seine kleine Tochter sehr freut und es selbst langsam kaum erwarten kann sie zu sehen.
Er redet mit ihr im Bauch, er stupst sie mal an, sie stupst zurück, das ist sooooo süß das zu sehen :) Jetzt langsam werden die Stupser durch sie weniger, aber sie hat ja nun auch kaum mehr Platz im Bauch.
Aber es ist auch schön zu spüren, dass sie öfter genau dann Wachphasen hat, wenn er abends da ist oder am Wochenende bei uns ist und mit ihr redet. Als würde sie schon wissen "der Papa ist da". Wer weiß, vielleicht bekomen die Kleinen da ja auch schon mehr mit als man weiß oder als man denkt. 

Aber wir werden uns wohl noch ein wenig gedulden müssen, bis Mini so weit ist aus ihrer Höhle zu kommen und hier einzuziehen. Ewig kann das ja jetzt aber nicht mehr dauern.
Dazu kommt, dass jetzt auch eben seit den letzten Wochen wirklich alles beschwerlich wird.. man weiß manchmal nicht wie man stehen, sitzen oder auch gar liegen soll.. das Umdrehen im Bett nachts gleicht eher einem Umwuchten ;)  man ist nicht mehr so beweglich (wobei die Praxishebamme neulich fand dass ich wohl noch seeeehr gelenkig bin für die damals noch 39. SSW) und es wird alles ziemlich mühselig und anstrengend. Das heiße und schwüle Wetter in letzter Zeit tut sein übriges dazu.. das Sodbrennen kommt momentan auch wieder fies dazwischen und essen gehen rentiert sich für mich gar nicht mehr. Ich habe zwar ständig oder besser gesagt immer wieder Hunger,  aber lieber dauernd und weniger essen als nicht so oft und dann viel auf einmal. Das ist manchmal wirklich mega unangenehm.. von daher.. ich hätte trotzdem langsam ncihts dagegen wenn Mini sich bald auf den Weg machen würde!
Diese Woche ist vorerst das letzte Mal Akupunktur (insgesamt 4 Sitzungen) und auch wieder CTG angesagt. Danach gibt es erstmal keinen vorgesehenen Termin mehr, mal sehen ob wir nochmal welche vereinbaren müssen oder nicht.
In der Klinik bin ich inzwischen auch bereits vorstationär aufgenommen, so dass dann am Tag X die Anmeldung schneller gehen sollte. Es gab ein Vorgespräch mit dem dortigen Gynäkologen, der dann bei der Geburt anwesend sein wird um im Notfall eingreifen zu können (es war eher ein kurzes Kennenlerngespräch) und auch einen Termin mit meiner Hebamme. Hier gab es mal ein ganz ausführliches CTG, dann nochmal ein Blutbild und wir hatten Gelegenheit, ein paar Dinge nochmal durchzusprechen, was ich echt gut fand! Ihr seht, eigentlich ist alles in die Wege geleitet, vorbereitet.. was soll da jetzt noch schief gehen?

Was auch richtig toll ist, ist das Kinderzimmer, das nun nämlich endgültig fertig ist! *freu*
Die Wandtattoos wurden auch gar angebracht und Vorhänge, Teppich usw. und erste Kleidung von Mini ist auch im Schrank eingeräumt.
Hier seht ihr mal ein paar Bilder vom Kinderzimmer.
Schlafen wird Mini allerdings erstmal bei uns im Schlafzimmer. Dort steht auch schon die Wiege bereit, wie ihr sehen könnt :) 



 


 

Außerdem haben wir Anfang Mai noch ein Paarshooting in Verbindung mit Baby-Bauchshooting bei einer ganz tollen und lieben Fotografin (phoTWOgraphy in Betzenstein) gemacht, die ich absolut nur weiterempfehlen kann! Wen es weiter interessiert, das hier ist ihre Seite: klick mich 
Bereits der erste Kontakt mit ihr war sehr sympathisch und klang vielversprechend und der Shooting-Nachmittag mit ihr war lustig und sehr schön. Sie schafft es einen in lockere Stimmung zu versetzen, da man anfangs doch etwas verkrampft ist und nicht so recht weiß was man jetzt tun soll.. aber das war wirlich toll.. so ungezwungen und locker einfach. Ich liebe diese Bilder über alles und freue mich total darüber. Kann nur absolut empfehlen so etwas zu zweit noch einmal zu machen und die Zweisamkeit nochmal zu genießen in Verbindung mit der Vorfreude auf die kleine Familie. Bei dem Shooting war ich glaube ich in der 34. Woche.
Hier nur eine kleine Auswahl, die meisten sind dann doch eher fürs private Familienalbum bestimmt ;)


 
 







 

 
Mit diesen Bildern beende ich den kleinen Rückblick über die letzten eineinhalb  Monate und bin gespannt ob es nochmal  einen schwangeren Blogpost gibt oder der nächste Familienpost bereits zu dritt entsteht ;) 

Den Bericht über den Mini-Babymoon am Chiemsee werde ich natürlich noch nachreichen... ;) 

Machts gut!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen