Sonntag, 21. August 2016

Seelachsfilet mit Kürbisgemüse und Zwiebel-Weißwein-Sahnesoße

Bevor es mit dem USA-Reisebericht weitergeht, gibt es zunächst wieder mal ein Rezept.
Ich habe die ersten Kürbisse in den Supermärkten entdeckt und wer mich kennt weiß dass ich mich da schwerstens zurück halten kann! Ich liebe Kürbis und ich gebe zu: Ich freue mich auf den Herbst :) 
Allerdings war die Grundidee was man heute abend kochen wollte eine ganz andere, es sollte nämlich Fisch geben. In einer leckeren Weißwein-Sahne-Soße. Hmmm... aber man ist ja flexibel und somit wurde das Rezept flugs noch durch Zucchini und Kürbis ergänzt :) Allerdings muss ich gleich gestehen vor lauter Euphorie habe ich vergessen die Menge des Kürbis abzuwiegen. Aber ich muss sagen, dem Geschmack sind da ohnehin keine Grenzen gesetzt also nehmt Kürbis einfach nach Lust und Laune ;) Wer keinen Kürbis mag, kann ihn auch weglassen, das Grundrezept war ja sowieso ohne jegliches Gemüse gedacht.

Los gehts!

Zutaten:

4 Fischfilets (z.B. Seelachs, Pengasius..) 
2 kleine Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
2 EL Tomatenmark
250 ml Cremefine (15 %)
200 ml Milch (1,5% Fett)
Kräuter nach Wahl (z.B. auch Tiefkühlkräuter)
200 ml Weißwein, trocken
2 Beutel Reis
1 kleine Zucchini
nach Belieben Kürbis (ca. 2 dicke Spalten aus dem Hokkaido, je nach Größe etwas mehr/weniger)

Zubereitung:

Die Fischfilets auftauen, waschen und trocken tupfen
Jedes Filet in 2 Stücke teilen, anschließend in eine Auflaufform legen (ich pinsel sie mit ein wenig Öl kurz vorher ein).

Die Zwiebel würfeln, eine Knoblauchzehe pressen und zusammen mit den Zwiebeln in eine Pfanne mit heißem Fett geben und glasig dünsten. 
Das Tomatenmark dazu geben und kurz anrösten, mit dem Weißwein ablöschen und stark aufkochen lassen.

Die Cremefine zusammen mit der Milch und den Kräutern dazu geben und nochmal einkochen lassen, dabei immer wieder umrühren, damit nichts anbrennt.

Gut mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Zucchini in halbe Scheiben schneiden und den Kürbis zuerst in dicke Spalten, diese dann in dünne Scheiben und dann diese nochmal in kleinere Stücke schneiden. Der Kürbis sollte nicht zu dick sein, aber auch nicht zu dünn, damit er nachher noch ein wenig bissfest aber auch nicht zu hart ist.

Die Zucchini- und Kürbis-Scheibchen auf dem Fisch in der Auflaufform gut verteilen.

Die Zwiebel-Sahne-Weißwein-Soße nun über den Fisch/das Gemüse in der Auflaufform gießen und bei ca. 170 Grad Umluft in den vorgeheizten Backofen geben, ca. 35 Minuten im Ofen lassen (ggf. ein wenig länger, je nach Backofen).
 
Jetzt den Reis je nach Reissorte kochen ( ca. 10 - 15 Minuten).

Ich habe den Reis noch heiß in eine Herzform auf dem Teller gegeben, kurz warten und die Form dann langsam entfernen, so behält der Reis die Herzform weil er noch heiß in der Form ein wenig zusammenklebt. Die Form lässt sich dann vorsichtig gut entfernen. 
Zusammen mit dem Fisch, der Soße und ein paar Kräutern auf dem Teller anrichten.

Lasst es euch schmecken!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen