Montag, 22. August 2016

Brownies - ein Schokotraum aus Amerika

Hallöchen, wie ihr seht lässt mich das Thema Amerika nicht los.. kein Wunder, Amerika ist einfach toll und hat auch kulinarisch so viel leckeres zu bieten. 

Von meiner kleinen Schwester habe ich ein Buch geschenkt bekommen mit dem ich so geliebäugelt habe, nämlich das Buch "AMERIKA *DAS KOCHBUCH* - Das Beste von Alaska bis Florida" (unten seht ihr dann noch ein Foto davon).

Daraus wollte ich schon laaaange etwas ausprobieren und nun war es soweit, gestern habe ich das Rezept für Brownies getestet.

Soviel vorneweg: Die Brownies sind der geschmackliche Oberwahnsinn!! Soooooo schokoladig, dass man einfach nur genießen kann.. den Brownie.. gaaaanz langsam... auf der Zunge zergehen lassen... leeeeecker! Ich glaube ich habe bisher nichts schokoladigeres gegessen als diesen Brownie. Leider habe ich die Brownies einen kleinen Tick zu lange im Ofen gelassen aber sie sind immernoch super saftig und nicht trocken. Denn ein Brownie darf nicht ganz durchgebacken sein wie ein normaler Rührkuchen.
Ich habe gelesen, dass der Brownie angeblich ursprünglich durch einen "Backunfall" entstanden sein soll... Das kann man sich eigentlich kaum vorstellen, oder? Dabei sind Brownie doch DAS Gebäck schlechthin wenn man an Schokolade und Genuss denkt. Aber angeblich soll der/die damalige Bäcker/in das Backpulver vergessen haben, so dass der Kuchen nicht richtig aufging und nicht richtig fluffig wurde. 
In den Brownie kommt also tatsächlich auch kein Backpulver hinein und der Teig soll dann nicht fluffig und durchgebacken sein sondern eher schwer und richtig saftig. 
Saftig sind meine Brownies geworden, wunderbar weich und - ich muss mich wiederholen - soooooo schokoladig!!

Allerdings muss man sie dann am besten gut verschlossen (z.B. Tupper) aufbewahren, beim Abkühlen auch bereits schon abdecken, damit sie nicht austrocknen, das passiert sonst ganz schnell. Und ich finde, am nächsten Tag war er dann perfekt, so durchgezogen.. hmmmmmm...
Ein saftiger Brownie ist echtes Soulfood. Der tröstet alles weg was vorher traurig war, macht glückliche Momente noch glücklicher, man ist einfach zufrieden. Ich übertreibe?? Nein, probiert sie einfach selbst aus, dann wisst ihr was ich meine.

Aber jetzt genug brownie-verliebt geschwärmt, hier kommt das Rezept aus dem Amerika-Buch, das möchte ich euch nicht vorenthalten. 

Zutaten:

115 g Butter, zerlassen, plus Butter zum Einfetten
100 g Zucker
110 g brauner Zucker
4 Eier
1 TL Vanilleextrakt oder 1 Pck Vanillezucker (ich habe mich für Vanillezucker entschieden)
100 g Mehl
175 g Kakao
1 Msp Natron
225 g Zartbitter-Schokoladentropfen/Schokoflocken, Schokoladenstücke (was ihr am liebsten mögt, ich habe Schokotropfen mit Schokoflocken gemischt)

Zubereitung:

Den Backofen auf 150 Grad vorzeizen.

Butter, beide Zucker, Eier und Vanillezucker gut miteinander verrühren.

In einer zweiten Schüssel Mehl, Kakao und Natron mischen. Die Mehlmischung in Drittelportionen unter die Buttermischung rühren und nach jeder Zugabe gründlich einarbeiten.
Zum Schluss die Schokoladentropfen/-flocken usw. einrühren.

Ein Kuchenblech oder eine Brownieform (ca. 23 x 23 cm) fetten, mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen. Diesen gleichmäßig bis in die Ecken glatt streichen.

35 - 40 Minuten backen, ggf. zwischendrin auf Umluft schalten (kann je nach Backofen unterschiedlich sein).
Aus dem Ofen nehmen, in der Form abkühlen lassen und in Vierecke schneiden (dürfen ruhig unterschiedlich ausfallen).

Lasst sie euch schmecken!  


 
 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen