Mittwoch, 15. Juni 2016

Ein Treffen mit George Clooney und E.T. - unser Kurzwochenende in Berlin

Außer dem Besuch der ILA von dem ich euch ja schon viele Fotos gezeigt habe, hatten wir auch noch fast einen Tag in Berlin, nämlich vorletzten Sonntag. Wir sind erst abends heim gefahren und hatten somit noch ein wenig Zeit durch die wunderschöne Stadt zu schlendern.
Ich muss sagen dass ich beim ersten Besuch in Berlin etwas skeptisch war, warum weiß ich jetzt allerdings nicht mehr. Beim zweiten Besuch habe ich mich ein wenig in die Stadt verliebt, ich fand es wunderschön. Und der dritte Besuch hat das jetzt auch wieder bestätigt. Ich mag Berlin. Es ist eine wundervolle Stadt!


Übernachtet haben wir zum zweiten Mal in einem Motel One. In Hamburg waren wir schon einmal in einem Motel One. Sie sind sehr stylisch, sehr neu, man fühlt sich sofort richtig wohl.
Die Zimmer sind - das muss man definitiv sagen - wirklich klein. Aber ich finde für einen Kurztripp sind sie ausreichend. 

Im Motel One gibt es auch die One Lounge, die uns am Freitag als wir erst nachts ankamen noch zu einem leckeren Absacker und Snack verhalf. Wir haben uns noch ein wenig in der Lounge aufgehalten und einen leckeren Cocktail genossen, dazu Sandwiches. Diese sind wirklich lecker, die Cocktails waren auch perfekt! So kann man nach einer längeren Anfahrt dann zufrieden ankommen :)
Unser Motel One war das Motel One Berlin-Tiergarten. Nicht weit entfernt eine U-Bahnstation (Wittenbergplatz), also perfekt für einen Städtetrip. Fußläufig ist auch viel zu erreichen, z.B. das KaDeWe ist gleich um die Ecke. Dort sind auch einige Parkgaragen, so dass man, wenn - wie bei uns leider der Fall - die hoteleigene Parkgarage besetzt ist - auch in der Nähe gut eine Parkmöglichkeit findet.

Hier ein paar Bilder von unserem ersten und zweiten Abend in der One Lounge und des Hotelzimmers.
Das Frühstück haben wir auch einmal getestet, man bekommt alles was das Herz begehrt. Es war sehr voll im Frühstücksrestaurant man dürfte sich aber auch im Barbereich oder außen auf ein paar Sitzgelegenheiten direkt vor dem Hotel mit dem Frühstück ein Plätzchen suchen.










Gleich ums Eck gelangt man zum Wittenbergplatz, wo sich auch die Ubahn-Station befindet. Da wir nach dem Tag auf der ILA doch etwas geschafft waren haben wir uns hier ein Restaurant ausgesucht. Pizza und Pasta klangen einfach zu gut.. So sind wir im "Nuovo Antica Roma" gelandet. Der Wittenbergplatz ist wirklich sehr einladend, wir konnten draußen sitzen und so kam richtiges Urlaubsfeeling auf.
Bestellt haben wir für mich Pasta mit Lachs und für meinen Mann eine Thunfischpizza. Beides war hervorragend, das Essen ist wirklich sehr zu empfehlen.
Der Service ist eigentlich auch gut, vor allem sehr nett und höflich. Alledings mussten wir leider ganz schön lange warten bis wir bestellen durften und auch dann bis unsere Getränke kamen. Mein Wein war auch leider sehr warm, ich habe mitbekommen dass sich dann mehrere beschwert haben dass der Wein viel zu warm wäre. Uns wurde gesagt dass sie wohl keine weitere Kühlmöglichkeit hatten und es ihm leid tut. Uns wurde dann mit Eiswürfeln abgeholfen.. eigentlich nicht wirklich gut im Rotwein aber mit nur einem ist er dann auf angenehme Temperatur abgekühlt. Es ist klar dass Rotwein nicht richtig kalt getrunken wird aber dieser war wirklich warm als wäre er in einem Topf erhitzt worden.
Ansonsten kann man nichts aussetzen, die anderen Getränke waren alle in Ordnung und wie gesagt, das Essen war einfach hervorragend, genauso wie das Ambiente.




Am nächsten Morgen ging es ohne Frühstück direkt los. Wir haben ausgecheckt, unsere Koffer im Auto deponiert und sind dann vom Hotel aus losgelaufen.
Hier seht ihr gleich mal die Route grob im Überblick.. und ich staune grad dass das wohl insgesamt 11 Kilometer sind.. wahnsinn!


Unser erstes Ziel war die Siegessäule. Auf den Weg Richtung Tiergarten kommt man an sehr vielen Botschaften vorbei, oder auch der CDU.. die haben schon Gebäude, das muss man sagen!




An der Siegessäule waren wir letztes Mal auch schon einmal, da sind wir ausführlich durch den Tiergarten, das haben wir daher dieses Mal ausgelassen. Wir hatten ja noch genug Fußweg vor uns an dem Tag.

Hier die Siegessäule.



Blick vom Sockel der Siegessäule aus gesehen





Letztes Mal sind wir die Treppenstufen hochgelaufen, man hat eine super schöne Aussicht. Es war aber so schwül dass wir uns das dieses Mal gespart haben, denn wir hatten ja noch genug Fußweg vor uns ;)

Weiter ging es zum Schloß Bellevue.




Über den Fluss geht es weiter in Richtung Kanzleramt.. hier wurden wir mal von einem Regenschauer erwischt konnten uns aber bei einer kleinen Brücke zum Glück unterstellen.. ;)














Vom Bundeskanzleramt sind es nur ein paar Schritte bis zum Reichstagsbegäude




Weiter gehts zum Brandenburger Tor.



Wir entschieden uns die Straße "Unter den Linden" vom Braundenburger Tor wegführend weiter entlang zu laufen. Bereits nach kurzer Zeit kamen wir am Madame Tussauds vorbei... da wollte ich schon immer mal rein kucken und bisher waren jedes Mal endlose Schlangen davor angestanden. Heute konnte man direkt bis zum Ticketschalter kucken und so beschlossen wir spontan hinein zu gehen. Der Eintritt war zwar schon etwas saftig mit etwas über 20 Euro aber wir gingen trotzdem hinein.
Gleich am Anfang wurden wir von Udo Lindenberg begrüßt..


Am Anfang der Ausstellung ist einiges aus der Geschichte zu finden, so z.B. auch eine Figur von Anne Frank mit ihrem Tagebuch.


Was ich ziemlich erschreckend fand war aber dann gleich die Figur Hitlers, die tatsächlich auch dort ausgestellt ist. Ich weiß nicht warum man das macht. Man erschrickt richtig, weil der richtig real aussieht und man fühlt sich sofort sehr unwohl. Es ist ausdrücklich verboten, diese Figur zu fotografieren, wobei ich mir nicht vorstellen kann warum man das auch tun sollte, ich finde es hätte gereicht wenn man ergänzend einfach ein Plakat mit ein paar Infos und meinetwegen einem Bild drauf angebracht hätte. Der ist dort wirklich lebensgroß abgebildet und ich finde es einfach nicht gut sondern eher bedenklich.

Zum Glück geht es dann wieder relativ normal weiter und man kann so einige ehemaligen Politiker mal genauer ins Visier nehmen, z.B. John F. Kennedy, Helmut Schmidt, Helmut Kohl, unsere aktuelle Bundeskanzlerin Angela Merkel oder unser (Noch-)Bundespräsident Gauck.







Einen amerikanischen Präsidenten habe ich dort auch persönlich kennen gelernt, nämlich Barack Obama

Weiter gehts.. auch bei "Wer wird Millionär" oder "Warcraft" konnte ich mich kurz mal umsehen und sogar den Thron erobern



Eine Nachhilfestunde von Albert Einstein gab es auch

Weitere Promis:



Jon Bon Jovi hat hier auch seinen Handabdruck verewigt. Erinnert mich ein wenig an das Grauman´s Chinese Theatre in Los Angeles, wo in den Betonplatten die Schuh- und Handabdrücke der Stars verewigt sind.


Absolutes Highlight für mich waren aber Johnny Depp, Julia Roberts uuuuuuuuund definitiv George Clooney...


Natürlich gab es noch viel viel mehr Figuren, aber das würde jetzt den Rahmen sprengen ;)

Was dann noch kam war die Star Wars Ecke.. da wirds auch für die Männer wieder interessanter!
Darth Vader und R2-D2 geben sich die Ehre, um nur zwei davon zu nennen.




Am Ausgang darf man dann auch noch kurz E.T. nach Hause fahren


Es war schon sehr lustig muss ich sagen aber ich muss auch sagen dass ich es mir insgesamt ein wenig größer vorgestellt habe vorher.

Da wir an dem Tag noch nicht einmal gefrühstückt hatten, beschlossen wir in das nahe gelegene Café Einstein zu gehen. Dort fanden wir auch draußen noch einen Platz, der auch etwas geschützt war, was wichtig war denn es zog ein Gewitter auf und gab richtig fiesen Platzregen. Aber unter der Markise in zweiter Reihe ließ es sich super aushalten bei frischem Käsekuchen, Cappuccino und einem hausgemachten Eistee.




Das Café Einstein hatten wir vor einigen Jahren schon mal besucht. Damals waren wir innen gesessen und schon ziemlich begeistert. Das Café ist auf jeden Fall zu empfehlen, die Bedienung war super freundlich, der Kuchen ziemlich lecker und die Lage "unter den Linden" in der Nähe des Brandenburger Tors ist natürlich auch ziemlich genial.

Als nächstes näherten wir uns dem Berliner Dom. Ein wunderschönes Gebäude mit einem wundervollen Vorplatz. Kurz vorher gibt es auch einen Markt mit allen möglichen Dingen zu entdecken. Ich muss sagen, das hat mich wirklich ein wenig an Paris erinnert.










Dann gabs erstmal ein klitzekleines Eis zum Probieren. Es war wirklich immernoch dermaßen warm, das war toll, ein erster schöner Sommertag. Zwar leider mit Gewitterschauern, aber die konnte man zum Glück immer gut überbrücken.



 So lässt es sich gut durch Berlin bummeln









Irgendwann kamen wir auf die andere Seite des Doms und des Flusses, an dem sich ein Park entlang erstreckt in dem sich wirklich alle irgendwie aufzuhalten scheinen.




Da wir langsam wirklich müde sind vom vielen Laufen und es auch schon langsam Zeit wird ans Heimfahren zu denken, suchen wir noch nach einem leckeren Imbiss, denn die Heimfahrt wird lange und bevor wir irgendwo unterwegs anhalten wollen wir uns lieber noch eine richtig leckere Berliner Currywurst gönnen. Zum Glück ist man dank Smartphone ja super informiert, so dass wir eine sehr leckere und scheinbar beliebte Currywurstbude finden, die nur ein paar wenige Minuten zu Fuß von hier entfernt ist.

Nämlich das Curry 61 in der Oranienburger Straße.

Ganz ehrlich? Das ist die leckerste Currywurstsoße die ich bisher je in meinem Leben gegessen habe und ich bereue inzwischen dass wir nicht ein Fläschen der legendären Soße mit nach Hause genommen haben, die kann man dort nämlich auch einfach so kaufen.

Einmal Currywurst mit Pommes zum Mitnehmen.. und ein schönes Plätzchen im Park von eben gesucht mit Blick auf den Dom.. das war wirklich eine gute Idee!



So langsam machten wir uns dann aber leider auch wieder auf den Weg zurück







vorbei am Brandenburger Tor




in Richtung Potsdamer Platz, denn da wollen wir dann mit der U-Bahn gar zum Wittenbergplatz fahren. Auf dem Weg dorthin kommt man auch hier am Holocaust-Mahnmal (Denkmal für die ermordeten Juden Europas) vorbei.



Am Potsdamer Platz sind noch wenige Überreste der Berliner Mauer zu sehen




Hier findet man auch das Sony Center und den Kollhoff-Tower wo man hinauf kann um eine schöne Aussicht zu genießen. Da waren wir bei unserem letzten Berlinbesuch bereits oben. Wollt ihr mal sehen? 






 
Sony-Center mit "Walk of Fame" auf dem Mittelstreifen - das Gegenstück zum Hollywood Walk of Fame
Hier noch der Walk of Fame aus der Nähe - auch beim letzten Mal bereits fotografiert ;)



Nachdem wir also am Potsdamer Platz waren, sind wir mit der UBahn zurück zum Parkhaus gefahren wo unser Auto auf die Heimfahrt wartete.

Es war ein wirklich sehr schönes Wochenende in Berlin und bestimmt nicht unser letztes.

Berlin, we will be back..


Sonnenuntergang neben der Autobahn auf der Heimfahrt


Kommentare:

  1. Ich mag Berlin auch total gerne. Es hat wirklich schöne ecken. 2014 waren wir zu letzt dort und u.a. auch bei Madame Taussaud. anscheinend hat sich einiges verändert, muss ich also noch mal wieder hin ;-)
    Überhaupt wieder ein sehr schöner Bericht von dir.
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Oh dankeschön Sandra, freut mich wenn er dir gefallen hat! Das ist ja lustig, wir waren auch zuletzt 2014 in Berlin ;) Damals wollten wir schon ins Madame Tussauds aber da war die Warteschlange zu lange. Vielleicht hätten wir uns ja zufällig dort getroffen, das wäre was gewesen! :)

    AntwortenLöschen