Donnerstag, 12. Mai 2016

Schneewittchens Schokomonk-Torte - für die beste Mama der Welt



Hallöchen, ich melde mich auch mal wieder aus der Versenkung! In den letzten Wochen war ich abgelenkt. Erst waren wir über meinen Geburtstag im Urlaub (zum ersten Mal war ich an meinem Geburtstag nicht zuhause und habe diesen nur mit meinem Mann verbracht, das war toll werde ich euch aber noch separat in einem kleinen Reisebericht erzählen) und dann war ich zur Belohnung dafür 12 Tage außer Gefecht gesetzt wegen einer doofen Bronchitis.
Aber ich gelobe Besserung und werde meinen Blog nicht wieder so lange vernachlässigen.. denn das ist mein erster Beitrag im Mai.

Ein neues Rezept gibt es zur Entschuldigung auch und zwar ein richtig tolles!
Rechtzeitig zum Muttertag konnte ich dank meiner tollen und fleißigen Küchenmaschine eine richtig tolle schokoladige Torte backen. Entdeckt habe ich sie auf www.lecker.de. Der Name der Seite sagt ja eigentlich auch schon alles, oder? ;)

Ich nenne sie Schneewittchens Schokomonk. 

Weiß wie Schnee, rot wie Blut und schwarz wie Ebenholz... das ist das in etwa was mir beim Backen durch den Kopf ging.. und so enstand langsam ein Name für die Torte.

Was mir beim Backen noch durch den Kopf ging war: Boah, wenn der Tortenboden sooooo schmeckt wie er riecht, dann gibt es 1000 Punkte... es ist definitiv das schokoladigste, das ich bisher gebacken habe.
Und somit hat sie sich als Muttertagstorte qualifiziert. Denn für meine Mama durfte es mal etwas ganz besonders leckeres werden.  

Die Torte ist nicht großartig verziert, das braucht sie aber auch nicht, hier punktet absolut der Geschmack (wobei ich schon richtig schöne Ideen hatte aber ich war einfach noch nicht so fit und habe mich daher etwas zurückgehalten - es folgt bestimmt die nächste Torte ;) ). 

Na, hab ich euch den Mund wässrig gemacht? Dann nichts wie los, hier kommt das Rezept:



Schneewittchens Schokomonk




Zutaten:

100 g Zartbitterschokolade
100 g Butter
200 g Zucker 
    4 Eier 
 50 g Mehl
    1 Pck. Backpulver
    2 Pck. Puddingpulver "Schokoladengeschmack"
150 ml Orangensaft  
   2 Pck. Vanillezucker
250 g  Himbeeren (tiefgefroren, aber für die Torte schon etwas auftauen lassen)
  10 g Speisestärke
   2 Pck. Sahnefestiger
550 g Schlagsahne
250 g Mascarpone
250 g Zartbitter-Kuvertüre


Zubereitung:

Der Tortenboden:

Die Schokolade ein wenig zerkleinern und über einem warmen Wasserbad schmelzen. Butter und 150 g Zucker cremig aufschlagen. Eier einzeln unterrühren und flüssige Schokolade hinzufügen. 
Mehl, Backpulver, Puddingpulver mischen und unter die Schoko-Buttercreme rühren.

Schokoladenteig in eine gefettete und/oder mit Backpapier ausgelegte Springform geben und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen ( 175 Grad Ober-/Unterhitze ca. 50 Minuten backen. 
Den Kuchen dann heraus nehmen und abkühlen lassen.

Die Füllung:

100 ml Orangensaft, Vanillezucker, 50 g Himbeeren aufkochen. 50 ml Orangensaft und die Stärke verrühren und in das kochende Kompott rühren. Unter Rühren ca. 1 Minute köcheln lassen, über die restlichen Himbeeren gießen und vorsichtig mischen. Kompott auskühlen lassen.

Den Schokoladenboden aus der Form lösen und einmal halbieren (man kann ihn ggf. auch zweimal durchschneiden so dass man 3 Teile hat so - auch das Originalrezept, ich habe ihn aber nur einmal halbiert und somit einen richtig tollen schokoladigen Kuchen). 

Den unteren Boden auf eine Tortenplatte legen und Himbeerkompott darauf verteilen (bei mir wurde es nicht ganz fest, daher habe ich es nicht komplett drauf verteilt sondern nur ca. 3/4 davon damit die Creme dann nicht wegrutscht).

Den Sahnefestiger und 50 g Zucker mischen. 300 g Sahne steif schlagen und dabei Zucker-Mischung einrieseln lassen. Mascarpone mit ca. 3 EL geschlagener Sahne verrühren und dann die restliche geschlagene Sahne unter die Mascarponecreme unterheben.

Die Mascarponecreme auf dem  Kompott vorsichtig verteilen, dann den zweiten Boden darauf legen. - Solltet ihr 3 Böden haben, dann einen Teil Mascarponecreme erst auf dem Himbeerkompott verteilen, dann den zweiten Boden darauf legen, die restliche Mascarponecreme anschließend verteilen und dann den dritten Boden darauf legen -

Die Torte nun ca. 1 Stunde kalt stellen.

Zum Schluss die Kuvertüre fein hacken, 250 g Sahne erwärmen, die zerkleinerte Kuvertüre unterrühren, bis eine glatte glänzende Masse entsteht. 

Den Schokoguss nach Belieben darauf verteilen. Ich habe gar nicht den ganzen Schokoguss verteilt, ich habe ihn auf der Torte verteilt, bis eine schöne leicht dickere Schicht entstanden ist und habe die Schokolade rund um die Torte am Rand entlang runter laufen lassen. Dazu notfalls etwas nachhelfen in dem man am Rand entlang etwas Schokolade entlang fliesenlässt. Man muss nur aufpassen dass man sich nicht zuviel Zeit lässt, da die Schokolade schnell erkaltet und dann evtl. unterschiedliche Schichten entstehen könnten.

Nach Belieben weiter verzieren oder die Torte so nochmal in den Kühlschrank stellen, bei uns war sie über Nacht im Kühlschrank und am nächsten Morgen war alles super schön fest und die Torte dann bis zum Nachmittag wunderbar durchgezogen und saftig.

Hmmmmmmm....... lasst sie euch schmecken!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen