Sonntag, 29. Mai 2016

Rhabarbermuffins mit weißer Schokolade

So, dieses Wochenende kommt gleich noch ein weiteres Rezept.. zur Abwechslung wieder etwas zum Naschen..
Die Rhabarbersaison muss noch genutzt werden, lange gibt es ihn ja nicht mehr. Ich bin wieder auf lecker.de fündig geworden... yummi, eine tolle Seite ist das und ich habe noch sooooo vieles abgespeichert!

Aus dem Teig habe ich 14 Muffins heraus bekommen.

Zutaten:

300 g Rhabarber
100 g weiße Schokolade (ich hatte nur Kuvertüre, das ging auch, schmilzt aber leider eher in den Muffins)
350 g Mehl
1 Pck. Backpulver
1 Prise Salz
75 g Zucker
2 Eier
200 ml Milch
100 ml Öl
Muffin-Papierförmchen

Zubereitung:

Den Rhabarber waschen, schälen, in kleinere Stücke schneiden. Von der Schokolade mit einem Sparschäler ein paar Locken/Raspeln abschneiden. Mit der Kuvertüre werden es eher Raspel als Locken, weil sie ziemlich weich ist.
Übrige Schokolade klein hacken, es dürfen gerne unterschiedliche Stückchen dabei rauskommen.

In einer separaten Schüssel Mehl, Backpulver und Salz mischen.

In der Rührschüssel die Eier und Milch schaumig quirlen, dabei den Zucker unterrühren.
Die Mehlmischung und das Öl unter die Eiermischung rühren, alles zu einem schönen Teig verarbeiten.
Mit einem Kuchenschaber die Rhabarberstückchen und die Schokolade unterheben. Gut unter den Teig mischen.

Den Ofen bei 175 Grad aufheizen.

Die Muffinform mit den Papierförmchen auslegen und den Teig mit einem Esslöffel in die Förmchen verteilen. Ich habe pro Form einen sehr gut gehäuften Esslöffel gegeben.

Die Muffins im Ofen ca. 30 Minuten backen, ggf. zum Schluss noch ein paar Minütchen auf Umluft schalten, je nach Ofen.

Die fertig gebackenen Muffins auf einem Kuchengitter auskühlen und mit den Schokolöckchen/Schokoraspel bestreuen..

Lasst sie euch schmecken!





Samstag, 28. Mai 2016

Camembert-Walnuss-Röllchen mit Cranberry-Dip von Jamie Oliver

Heute gibt es mal wieder ein Rezept für euch! Und aufgepasst, dieses Mal sogar mal wieder ein vegetarisches! Ich habe schon mal erwähnt dass ich bestimmte Sendungen auf SIXX so gerne verfolge, v.a. nämlich die liebe Enie in ihrer Backstube. Aber auch Jamie Oliver, den ich richtig toll finde, hat da seine Sendung die ich mir sehr gerne ankucke. Heute kam mal wieder eine Folge seiner 15-Minutenrezepte das mich sehr begeistert hat, so dass ich es unbedingt nachkochen wollte! Sein 15-Minuten oder 30-Minuten-Buch habe ich leider nicht, aber ich bin schwer am Überlegen, mir das noch zuzulegen.
Allerdings muss ich gleich dazu sagen, das mit den 15 Minuten hat bei mir nicht geklappt.. mit immer wieder mal nachsehen, was jetzt wann zu tun ist, dem Rezept mir selbst aufzuschreiben usw usw habe ich doch ne Stunde gebraucht, aber das macht mir überhaupt nichts, ich hatte ja Zeit und beim nächsten Mal geht es dann bestimmt auch gleich viel schneller ;)

Da es ja ein Video war, habe ich mir das Rezept selbst schnell irgendwie aufgeschrieben, daher gibt es leider auch keine Angaben bezüglich der Kochzeit usw. Aber ich finde man bekommt es dennoch ganz gut auch ohne diese Angaben hin ;)
Wer sich das Video dazu mal ankucken will, findet es auf der SIXX-Seite unter den Jamie-Oliver-Videos vom 28.05.2016.

Eines möchte ich gleich noch anmerken: das Originalrezept ist mit Alkohol. Jamie Oliver nimmt Portwein. Ich habe zum Nachkochen Sherry genommen und mir aber gleichzeitig überlegt, wie man das auch alkoholfrei machen könnte. Daher habe ich eine eigene alkoholfreie Variante getestet und gebe im Rezept beide Varianten an :)  
Außerdem muss ich noch gleich dazu sagen, dass ich kein Ingwerpulver (leider auch keinen frischen Ingwer) zuhause hatte und nur mit Nelkenpulver gewürzt habe. Es hat trotzdem lecker geschmeckt, ich schreibe das Ingwerpulver aber vollständigkeithalber dazu. Ich kann es mir mit einem Hauch Ingwer auch wirklich super vorstellen.

Zutaten für 4 Rollen:

1 Pck. Filoteig aus dem Kühlregal (genau genommen 4 ausgerollte Teigplatten)
200 g Camembert
100 g Walnüsse (ganze Nüsse, nicht gemahlen oder gehackt)
1 Bio-Zitrone (davon den Schalenabrieb)
1 Bd. Schnittlauch
1 Bd. Thymian
80 g Cranberries (getrocknete Früchte) 
120 ml Sherry oder Portwein
ODER ALKOHOLFREI: 120 ml. Traubensaft
Ingwerpulver
Nelkenpulver
100 ml Wasser


Zubereitung:

Für die Füllung unserer Teigtaschen den Camembert in kleine Stücke schneiden, mit den Walnüssen, der geriebenen Zitronenschale und dem klein geschnittenen Schnittlauch in einer Küchenmaschine zerkleinern (ich habe den Quickchef von Tupper benutzt, das ging etwas schwer aber war machbar). Es soll eine grobe, leicht cremige Masse entstehen (die Nüsse dürfen ruhig unterschiedlich groß sein).




4 Filoteigplatten jeweils vorsichtig (sie sind sehr dünn und reißen sehr schnell) einmal in der Mitte umfalten und zusammenlegen (also eine Lage der fertigen Teig"platten" einmal in der Mitte falten und so eine nur halb so große "doppelte" Teiplatte fertigen).


Nun die Füllung auf 4 Teile aufteilen, auf jede Platte einen Teil Füllung geben. 


  
Die Platten anschließend jeweils vorsichtig zusammenrollen. Dabei beachten, dass die Rollen nicht ganz eng und zu fest gerollt werden, sondern nur so dass es schön hält aber noch etwas luftig ist.

Die Teigenden der Rollen einmal umschlagen so dass sie verschlossen sind.

  
Die Rollen von beiden Seiten mit ein wenig Olivenöl einstreichen (nicht dick, wirklich nur ganz leicht, am besten mit einem Pinsel).
Achtung, die Teigrollen dabei nur vorsichtig wenden, der Teig reißt wirklich schnell ein und die Rollen sollen ja gut zusammenhalten.


Die Cranberries in einen Topf geben, den Sherry ODER bei der alkoholfreien Variante den Traubensaft dazu geben, erstmal 50 ml Wasser hinzugeben und mit je einer Prise Ingwer- und Nelkenpulver würzen.
Ich hatte nur Nelkenpulver und kein Ingwer zuhause, der Dip hat trotzdem sehr lecker geschmeckt.
Das Ganze aufkochen und köcheln lassen, immer wieder mal umrühren, damit nichts anbrennt.

Variante mit Sherry
Variante mit Traubensaft
Während die Cranberries aufkochen, die Röllchen in eine heiße Pfanne geben (ich habe meine nur ganz dünn mit Olivenöl eingepinselt, weil ich nicht sicher war ob sie sonst anbrennen, es hat auf jeden Fall gereicht) und ganz leicht andrücken.


Die Röllchen auf jeder Seite schön knusprig braun braten, vorsichtig wenden, damit sie nicht auseinanderfallen!

  Die Cranberries wenn sie schön aufgekocht sind, vom Herd nehmen. Falls die Flüssigkeit komplett reduziert ist, nun noch die restlichen 50 ml Liter Wasser mit dem Wasserkocher erhitzen und auf die Cranberries geben. Mit einem Pürierstab alles schön glatt pürieren.

Bei uns gab es dazu noch einen kleinen Salat.


 
Lasst es euch schmecken!

Sonntag, 22. Mai 2016

Kleine Wanderung im Steinwald zur Burgruine Weißenstein und auf den Oberpfalzturm



Heute waren wir mal endlich wieder ein wenig wandern. In den letzten zwei Jahren haben wir das leider fast gar nicht geschafft, zu Studienzeiten meines Mannes waren wir sehr oft wandern. Danach auch gerne mal in der fränkischen Schweiz aber leider kam das wirklich in den letzten Jahren deutlich zu kurz! Da dieses Jahr mal keine Hochzeitsvorbereitung usw. ansteht wollen wir das mal wieder etwas häufiger tun.
Zum (Wieder-)Einstieg und weil wir heute Mittag auch noch essen waren wollten wir einfach mal in der näheren Umgebung ein wenig die Gegend erkunden und eine gemütliche Sonntagsnachmittagsrunde drehen.

Daher sind wir mal tiefer in die Oberpfalz gefahren und haben uns den Steinwald mal etwas näher angesehen.

Dort gibt es eine wunderschöne Burgruine und auch einen tollen Aussichtsturm. Klingt für eine kurze gemütliche Wanderung doch perfekt!

Als Routenplaner hatten wir keine Wanderkarte sondern eine GPS-Karte übers Handy. Sehr praktisch! Man sieht immer wo man ist und braucht sich nicht dauernd neue Karten kaufen. Falls es von Interesse ist, das hier ist die Seite: 
http://www.gps-tour.info/de/touren/detail.5602.html



Los ging es am Wanderparkplatz in der Nähe der Ruine der Burg Weißenstein.
Man läuft auf schönen breiten Wegen, die wirklich sehr gut beschildert und ausgebaut sind.




Nach kurzer Zeit (1,4 Kilometer) waren wir auch schon bei der Burgruine. Die lohnt es sich wirklich genauer anzusehen, denn man kann da sogar auf einen kleinen Turm hoch und die Erkundung macht echt Spaß und bringt eine tolle Abwechslung.







Überall sind Holztreppen über die man auf verschiedene Aussichts“terrassen“ gelangt. Ein wenig aufpassen muss man aber schon, denn die Treppenstufen sind sehr schmal. Bei trockenem Wetter war es kein Problem aber wenn es feucht ist wird das denke ich schon sehr rutschig.

Von oben kann man sogar Richtung Tschechien blicken. Die Burgruine liegt übrigens auf ca. 863 Metern Höhe und kann ohne Eintritt auf eigene Gefahr besichtigt werden.






















Auch Liebesschlösser haben es hier hoch geschafft..
Hier gibt es sogar eine offizielle Webseite, die ich aber erst als wir wieder zuhause waren angesehen habe ;) http://www.burgruine-weissenstein.de/


Weiter ging es nun Richtung Oberpfalzturm. Auch hier erwartete uns ein tolles Wegenetz. Teils ausgebaute Wege, teils Waldwege, teils verwurzelte und mit Steinbrocken gesäumte Wege versprechen genügend Abwechslung. Der komplette Weg ist auch nicht nur sonnig oder nur schattig, sondern es gibt insgesamt sehr viele Sonnenstrahlen auf vielen Lichtungen aber auch immer wieder mal genügend Schatten, einfach eine perfekte Mischung!



Der Oberpfalzturm steht auf der Platte“, mit 946 Metern der höchsten Erhebung des Steinwaldes. Der Turm ist selbst 32 Meter hoch. 


Auf den Turm führen Gittertreppen, mit deren Hilfe man hoch auf den Turm kommt. Von dort hat man wieder eine tolle Aussicht, auf der einen Seite beispielsweise auf den Rauhen Kulm oder auch den Schneeberg im Fichtelgebirge.

Unten am Turm ist eine kleine Rast-Bucht um Brotzeit oder einfach eine kleine Pause zu machen.


















Weiter ging es nun nicht den offiziellen Wanderweg sondern auf einem Trampelpfad durch den Wald. 


Auch da war es richtig schön. Unterwegs war hier fast keiner.
Hier kamen wir auch wieder an einem Felsen vorbei, dem sogenannten Katzentrögel“.
Früher konnte man hier wohl auch durch Holztreppen aufsteigen, das hat man aber laut einer Internetseite vor einigen Jahren aus Naturschutzgründen wieder abmontiert. Vor einigen Jahren war das hier wohl ein sehr beliebter Aussichtspunkt.

 

Ich finde den Weg aber dennoch sehr reizvoll, er ist sehr natürlich und einfach schön.
Irgendwann trifft man dann wieder auf einen sehr breiten ausgebauten Waldweg, der auch Teil einer offiziellen Mountainbike-Strecke ist.








 
Es macht hier wirklich Spaß zu wandern, die Sonne begleitet uns immer wieder und so können wir das schöne Wetter heute auch richtig genießen.
Irgendwann zweigt der Weg dann noch einmal kurz ab und macht eine Schleife. Der folgen wir - vorbei an einer Schutzhütte in Richtung Hohenhard.






Kurz nach rechts abgebogen folgen wir dem kleinen Weg und kommen so wieder auf den Parkplatz zu unserem Auto.


Das war eine tolle Runde. Laut GPS-Karte eine Strecke von 8,5 Kilometern und mit ca. 2:45 - 3 Stunden Geh- und Genusszeit (also inkl. Turm und Besichtigung der Burgruine) auch total super für einen Sonntagnachmittag. Immerhin will man ja u.a. die Burgruine besichtigen oder den Oberpfalzturm erklimmen. Da sollte man sich einfach die Zeit nehmen und kann so einen schönen Nachmittag in der Natur verbringen.

Danach hatten wir allerdings noch Eis-Hunger.. und wir kuckten schnell was es in der Nähe so gab. So fanden wir eine Eisdiele namens Da Vinci“ in Marktredwitz, die ich wirklich empfehlen kann.
Diese gehört zu einem italienischen Restaurant dazu, ist aber ein wenig abgetrennt, so dass man auch entweder essen gehen oder sich ein Eis holen kann.
Die Eisdiele und das Restaurant befinden sich am La-Mure-Platz in Marktredwitz und hat neben Standard-Sorten auch ausgefallene Sorten wie z.B. Omas Apfelkuchen“-Eis oder Amerikanischer Cheesecake“-Eis.. beides haben wir heute probiert und waren überzeugt, dass das ober- mega-lecker ist! Zu unserem Erdbeer-Becher hat es auf jeden Fall hervorragend gepasst! Da die Erdbeersoße leer war mussten wir leeeeeeider leider auf Schokoladensoße ausweichen Juhuuuu ;) Könnte nicht besser sein, die Kombi aus frischen Erdbeeren, der Schokoladensoße und dem leckeren Eis war jedenfalls bestens!
So kann man es auf jeden Fall aushalten..

 
Ich hoffe ihr hattet alle ein schönes Wochenende - ich wünsche euch jedenfalls einen guten Start in die neue Woche morgen!