Montag, 11. April 2016

Straßburg - ein romantischer Kurztripp ins Elsass - Tag 2

Am nächsten Tag war es etwas trüber und hat früh noch ein bisschen geregnet. Also sind wir erstmal im Hotel frühstücken gegangen.
Das Frühstück war ganz ok. Es gab Baguettes, Marmeladen, Honig, Mini-Croissants, Waffeln (wobei diese definitiv zu süß waren, jaaaa, das aus meinem Munde...) Rührei, Käse, Obst.. fündig wird da denke ich jeder.

Als wir fertig waren, war der Regen auch fertig, so dass wir trocken losgehen konnten.. noch ein wenig Sightseeing war heute angesagt!

Es war heute ein wenig kühler als am Vortag und erst noch ein wenig grau, aber später kam dann doch ab und zu mal die Sonne durch. Und es blieb trocken, das war ja am wichtigsten.




































































Eigentlich hatten wir hier überlegt, eine Bootsrundfahrt zu unternehmen, aber die Schlangen vor dem Tickethäuschen war mega mega mega lange und außerdem hätten wir uns auch hier wieder auf eine Uhrzeit festlegen müssen, denn über dem Tickethäuschen kam immer eine Anzeige, dass die nächsten 3 Fahrten schon ziemlich ausgebucht waren und für welche Uhrzeiten dann noch wie viele Tickets vorhanden waren. Nachdem wir gesehen hatten, wie langsam die Warteschlange sich bewegte, verzichteten wir darauf unsere Zeit hier abzustehen.
Wir beschlossen daher uns was leckeres Süßes zu suchen, da wir schon wieder soooo viel umher gelaufen waren und wir uns eine süße Kleinigkeit locker verdient hatten.




Diese leckeren Macarons riefen geradezu nach uns! Leeecker und die kleinen Süßen gehen doch immer, sind sie ja nicht groß.. ideal für zwischendurch..



...denn bald darauf gab es auch noch leckeren Crepe... das gehört einfach zu Frankreich dazu und unser Frühstück im Hotel war nicht sooooo üppig..


Anschließend suchten wir uns eine Trambahnstation, denn wir wollten mal zum Euroviertel hinaus fahren und uns das mal ankucken. Mittlerweile taten uns wirklich die Füße weh, also lösten wir uns ein Ticket und ließen uns dorthin fahren.

Hier sind u.a. der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte und das Europaparlament angesiedelt.














Da es hier wirklich sehr kalt war, der Wind hat hier kräftig um uns herum geweht, haben wir beschlossen den Park hier nicht anzukucken, das Wetter war sowieso grad nicht so toll und so sind wir wieder Richtung Innenstadt gefahren. Dort wollten wir unbedint mal noch über die Grand Rue zum Viertel Petit France kucken.












Irgendwann entdeckten wir ein ganz hübsches Café und suchten uns einen Platz. Hier waren wir wieder mal im absoluten Süß-Paradies gelandet.. seht euch das mal an.. Die Auswahl war auch ganz schnell getroffen und so ließen wir uns ein kleines Küchlein und einen Kaffee schmecken.. leeeeecker! 




Frisch gestärkt konnte es weitergehen, es gab noch einiges zu erkunden.


Hier eine Brücke, die bei Bedarf einfach mal weggeschoben wird damit die Schiffe durchkommen. Danach wird sie wieder zur Brücke geschlossen so dass man drüber laufen kann












Bereits im Hotel sagte man uns dass dieses Wochenende einige Ostermärkte stattfanden.. hier war einer davon:















Der Platz vor der Kathedrale ist ein sehr belebter Platz... hier tummeln sich alle möglichen Leute, Künstler, Verkäufer.. hier ist immer was los und um die Kathedrale herum liegt ein großer Teil der wunderschönen Altstadt. Hier ist Leben..





Ein nächstes Ziel an dem Tag war noch der Turm des Münsters.. da kann man hinauf steigen über 332 Stufen.

Auf gehts... auf den Turm..










Die Aussicht hier oben war wirklich fantastisch und der etwas anstrengende Aufstieg über die vielen Treppenstufen hat sich absolut gelohnt! Ich kann es absolut empfehlen hier rauf zu kommen, das ist die Mühe auf jeden Fall wert.






unser nächstes Urlaubsziel.. welch ein Zufall :)







Irgendwann begannen sogar die Glocken alle zu läuten von den verschiedenen Kirchen. Das hörte sich genau so hier oben an:


Irgendwann war es dann aber auch schon langsam wieder Zeit, nach unten zu gehen. Runter ging es durch eine andere Wendeltreppe aus Stein, was sehr praktisch war, denn der Aufgang war so schmal, dass man echt teilweise ein Problem bekommen würde, wenn einem Personen entgegenkommen würden. Außerdem mag ich es gerne, wenn es nicht wieder denselben Weg zurück geht ;) Daher fand ich das schon gut! 















Nachdem wir wieder unten waren, sind wir ein wenig weiter gebummelt und auf dem Weg über einen Markt gestolpert.. mit Glühwein! Da es heute tatsächlich ein wenig kühler war (auch wenn grad ein wenig die Sonne raus kam, es war heute deutlich frischer und oben am Turm hat auch ein Lüftchen geweht) haben wir uns doch gleich mal einen Glühwein schmecken lassen! Der war seeeehr lecker, er hat wirklcih gut geschmeckt und richtig gut gewärmt. Dazu haben wir zusammen eine kleine Portion Schupfnudeln probiert.  Sehr lecker! Wir haben uns ein kleines Plätzchen auf einer Parkbank hier am Platz mit den Marktbuden gesucht und die Atmosphäre sehr genossen... Der View auf den Dom war inklusive ;)





Irgendwann machten wir uns nun aber auch auf den Weg zurück zum Hotel, bevor wir uns dann was zum Abendessen suchen wollten.
 






Dank einer App in meinem Handy, hat diese aufgezeichnet wieviel wir eigentlich gelaufen sind. Das war schon mal interessant. Ich weiß nicht, wie zuverlässig so etwas ist, aber kuckt mal: Ich glaube da hat man sich seine Zwischenmahlzeiten schon verdient.. außerdem waren wir im Urlaub, da muss man das nicht immer so genau nehmen ;)


Abends begaben wir uns nochmal ins romantsiche Viertel La Petite France, da haben wir tagsüber ein paar lecker aussehende Restaurants gesehen. Auch da sind wir wieder sehr viel gelaufen, es ist schon irre, was man in einem Stadturlaub so läuft, wobei wir heute sogar eher gemütlich unterwegs waren, da Straßburg doch recht gut zu Fuß zu erkunden ist.







Entschieden haben wir uns dann spontan für das Restaurant "Au Pont St Martin" (für mehr Infos klick mich) Das sah einfach so einladend von außen aus und die Karte die aushing, hörte sich auch ganz gut an. Heute wollten wir nochmal Flammkuchen essen...



Natürlich durfte auch heute nochmal ein Elsass-Wein unseren Gaumen verwöhnen.. da ich mich für einen Flammkuchen mit frischem Lachs entschieden habe, wollte ich mal einen Weißwein probieren. Ich muss sagen, auch dieser Wein war seeehr fein! Ich bin kein Profi-Weinkenner, aber so eine gewisse Richtung hat man schon was gut ist und was nicht. Und sowohl der Pinot Noir am Abend zuvor sowie heute der Weißwein waren einfach gut! Eigentlich schade, dass wir in keinen Laden mehr gekommen sind, es war heute ja Sonntag, und wir keinen Wein mit nach Hause nehmen konnten. 

Als Vorspeise gab es eine Zwiebelsuppe, die lachte uns so an... und die war wirklich sehr sehr fein! Danach folgte ein Flammkuchen mit frischem Lachs, Creme und Schnittlauch, auch wirklich sehr gut! Schade dass es die Flammkuchen bei uns nicht so häufig gibt. Ich muss sagen beide die wir dort probiert haben, waren der Hammer! Der Teig richtig dünn und kross und der Rest zart, saftig und wirklich superlecker!  








Leider nahm auch dieser Tag somit irgendwann sein Ende und unser Kurztripp war dann schon fast vorbei. Am nächsten Tag wollten wir noch unterwegs irgendwo halten um uns was anzukucken, was so auf dem Weg lag.. was das war, das erfahrt ihr dann beim nächsten Mal.

Straßburg, wir kommen irgendwann wieder, zum Glück bist du nicht sooooo weit, ich habe dich jetzt schon in mein Herz geschlossen :)





Kommentare:

  1. Immer diese Bilder von Macarons von Dir, voll fieß... die gibt es nämlich hier nirgends zu kaufen ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hier ja auch nicht, deshalb muss ich sie ja jedesmal fotografisch festhalten :D

    AntwortenLöschen