Sonntag, 20. März 2016

Amerikanische Pancakes a la Martina

Heute gab es bei uns spontan ein besonderes Frühstück.. auf Müsli oder Semmeln hatten wir keine Lust also suchte ich mir flugs ein Pancake-Rezept heraus. Wir wollten keine Pfannkuchen sondern die amerikanischen Pancakes probieren, die so richtig dick und fluffig sind, aber nicht so groß wie wir sie dort gegessen haben sondern schön klein. Zum Stapeln. Zum Mehrdavonessen. Und mit etwas mehr Eigengeschmack.

Die Rezepte die ich gefunden habe waren alle irgendwie nicht so.. entweder hatte ich die besondere Zutat nicht da oder die Angaben waren zu ungenau oder das Foto dazu sah nicht hübsch aus (ja, das war wirklich ein Grund).

Also habe ich mir eines herausgesucht das so in etwa meinen Vorstellungen entsprach aber dann doch abgeändert weil ich während dem Zusammenmischen gemerkt habe: Das funktioniert so nicht wie ich das haben möchte.

Hier daher mein persönliches Pancake-Rezept (fast vollendet, bei der Milch musste ich nämlich herumexperimentieren und daher bin ich nicht gaaanz sicher, wieviel letzten Endes darin gelandet ist): 

Eine kleine Anmerkung noch, bei "Becher" ist ein Kaffeebecher gemeint, also eine Kaffeetasse, nicht die kleinen Tafel-Kaffeeservice-Tassen sondern die richtigen Kaffeetassen ;)


Zutaten: 
2 Becher Mehl
1 TL Backpulver
3 EL Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier
ca. 1 1/4 Becher Milch (Achtung, hier erstmal einen Becher Milch nehmen und dann nach und nach bei Bedarf weiter Milch unterrühren)
Butter für die Pfanne

Zuerst Mehl, Zucker, Vanillezucker, Salz und Backpulver mischen. In einer Rührschüssel einen Becher Milch mit den Eiern schön schaumig verquirlen.
Anschließend das Mehlgemisch nach und nach dazu geben und fleißig verrühren. Hier dann ggf. weitere Milch portionsweise dazu geben, der Teig ist tatsächlich etwas schwer und dicker und ein wenig zäh. Er soll nicht so flüssig werden wie bei normalen Pfannkuchen aber auch nicht zu fest. Er darf nicht sofort dünn vom Löffel tropfen sondern ist wirklich zähflüssig, so dass man beim In-die-Pfanne-geben zum Teil ein wenig nachhelfen muss.

In einer Pfanne Butter schmelzen und dann jeweils zwei Pancake-Teig-Klekse in die Pfanne geben. Die Klekse mit einem kleinen Löffel etwas flacher verstreichen.
In der Pfanne gehen die Pancakes nun etwas auf. Dann - wenn die Unterseite leicht fest ist, die Pancakes wenden. 


Dazu haben wir uns einen Quark, frisches Obst und Honig schmecken lassen.

Für den Quark einfach einen Becher Magerquark (200 g), ein Naturjoghurt, ein Pck. Vanillezucker und einen Schluck Milch verrühren. Den Quark und den Obstsalat hat übrigens mein Mann zubereitet. So schmeckt das Frühstück gleich doppelt so gut!


Die Pancakes mit etwas Honig überträufeln und den Obstsalat und den Quark dazu genießen. Auch Nutella passt hervorragend dazu! ;)

Aus dem Teig habe ich 9 Pancakes heraus bekommen.

Guten Appetit!



 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen