Sonntag, 14. Februar 2016

White Mountains Teil 3 - The Flume Gorge.. von Schluchten, Wasserfällen und covered bridges



Dem Kancamagus-Highway folgend konnte man wieder eine wunderschöne Landschaft schon während der Autofahrt genießen. Hier und da haben wir auch mal wieder angehalten um alles richtig einzufangen und die Sonne zu genießen. Schließlich gibt es hier wirklich viele Möglichkeiten einfach mal eine Pause einzulegen und das sollte man auch wirklich tun es wäre einfach zu schade nur durchzufahren.


















Hier entdeckten wir seltsames in den Bäumen.. es sah aus wie richtig große Spinnweben-Nester.. und es sah so aus als wäre darin auch irgend etwas. Wir kamen nicht dahinter, was das genau war, falls jemand eine Idee hat, ich lasse mich gerne aufklären! Die waren jedenfalls echt groß und sind total aufgefallen.. irgendwie gruselig.



 


Nach kurzer Zeit kamen wir auch schon an unser nächstes Ziel das wir uns heute auf jeden Fall noch vorgenommen hatten. Inzwischen war es auch schon nachmittags und wir wollten unbedingt noch eine Schlucht besichtigen durch die man gut laufen kann. Außerdem sollen sich dort auch wieder die ein oder andere covered bridge befinden.. und die faszinierten mich richtig.
Vom Kancamagus Highway, den wir ja überwiegend schon am Vortag mal angesehen haben ging es weiter über den Franconia Notch Parkway.  Laut Reiseführer sollte das auch aufgrund seiner schönen Naturschauspiele die schönste Notch in den White Mountains sein.





Nach kurzer Zeit kamen wir auch schon an unser nächstes Ziel das wir uns heute auf jeden Fall noch vorgenommen hatten. Inzwischen war es auch schon nachmittags und wir wollten unbedingt noch eine Schlucht besichtigen durch die man gut laufen kann, nämlich die Flume Gorge. Diese war am Fuße des Mt. Liberty gelegen. Außerdem sollen sich dort auch wieder die ein oder andere covered bridge befinden.. und die faszinierten mich richtig. 

Im Visitor Center angekommen sahen wir uns erst einmal kurz etwas um und entdeckten dass man entweder mit dem Bus zu der Schlucht fahren konnte oder einen kleinen Wanderweg dorthin laufen konnte. 







Wir entschieden uns für die kleine Wanderung von 2 Meilen, die man wohl in 1 ¼ Stunden schaffen sollte. Das klang gut, denn ewig hatte der Park auch nicht mehr geöffnet und wir konnten aber trotzdem ein wenig die Füße vertreten und selbst erlaufen macht doch mehr Spaß als so ein Bus.

Und los gings..

Zuerst ging es ein ganzes Stück durch Waldgebiet. Das war aber wirklich angenehm zu laufen. Ein wenig bergauf, bergab, ab und zu über ein Wurzelgeflecht, also schön abwechslungsreich und dank optimaler Beschilderung auch ohne Karte alles leicht zu finden.





Nach kurzer Zeit bekamen wir schon den ersten Blick auf die erste covered bridge… wie schön!!










Weiter ging es entlang eines Flusses.. nicht mehr weit bis zur Schlucht.





Seht ihr diesen Stein? Der sieht aus wie ein Herz finde ich..



Die ersten Brücken und Felsbrocken kamen.. und da war es auch schon zu sehen.. der Weg durch die Schlucht mit kleinen Wasserfällen.. wirklich wunderschön! Ich kann den Ort hier nur absolut empfehlen es macht wirklich Spaß hier durchzulaufen und sollte man wirklich unbedingt machen. Ein schönes Fleckchen hier in den White Mountains..
Allmählich wurde es auch spätnachmittag, da stand die Sonne nun schon etwas tiefer und im Schatten wurde es langsam echt frisch, aber es war großartig hier und da man ja eh zu Fuß unterwegs war, auch angenehm zu laufen und gar nicht zu kalt.
Hier weiter Bilder für euch:












 





video

Nach der Schlucht war die kleine Wanderung aber noch nicht vorbei, man hätte jetzt zwar eine Abkürzung zurücklaufen können wir wollten aber den kompletten Rundweg gehen, so schnell kommen wir schließlich nicht mehr hier her. Also machten wir uns auf den weiteren Weg Richtung „Pool“.




Irgendwann stießen wir dann auf eine weitere covered bridge.. wow, die war schon richtig alt aber auch wunderschön! Hier im Hintergrund kann man dann auch den Pool erblicken. Dort hätte man auch nochmal runter laufen können, den Weg haben wir uns aber für heute gespart, da wir nicht mehr lange Zeit bis zur Schließung des Parks hatten.


















Es bot sich auch nochmal kurz ein Ausblick auf die zwei umliegenden Berggipfel, nämlich Mt. Liberty und Mt. Flume.


Ich muss sagen, es war eigentlich richtig schade dass wir so wenig Zeit hier in den White Mountains hatte. Ich würde schon gerne noch einmal hierher kommen und mal einen kompletten Tag eine richtige Bergwanderung unternehmen. Jetzt hat man auch einen groben Überblick und kennt sich ein wenig aus, das würde mir wirklich gefallen. Aber für nur 2 Übernachtungen war es jetzt perfekt einen guten Überblick über das Gebiet hier zu bekommen. Wäre auch schade gewesen, manche Stellen nicht zu sehen.
Man könnte hier locker schon eine Woche Urlaub machen finde ich.

Nun ging es auch schon langsam auf den Rückweg Richtung Gorham, hier ein paar Bilder von unterwegs.














Kurz vor unserem Hotel haben wir nochmal einen Walmart aufgesucht um uns wieder mit Getränken, etwas Obst, ein paar Naschereien für unterwegs für die nächsten Tage einzudecken. Man ist ja doch viel unterwegs.
Dabei gab es wieder Riesenpackungen bei Allem zu bestaunen.. wir haben uns einen Schokoriegel mitgenommen, ein Kitkat… seht mal, es ist hier größer als ein Smartphone… wahnsinn, oder?


Wieder in Gorham angekommen haben wir nach einem leckeren Restaurant gesucht. Die nette Dame im Motel hat uns einen Laden empfohlen.. waaaahnsinn.. da hätte es auch rießengroße tolle Pizzen gegeben aber wir hatten soooo Lust auf Burger.. und haben es ebenfalls nicht bereut. Sehr lecker, frisch gegrillt war er und einfach so saftig und gut, besser geht’s nicht! 






Irgendwann ging auch dieser Abend zu Ende und wir stießen im Motel noch mit einem leckeren Rotwein auf unseren tollen Urlaub an, das war er nämlich wirklich bisher.

Am nächsten Tag wird es für uns Zeit tschüss zu unserem kleinen Motelzimmer zu sagen, es geht Richtung Küste und das wird riiiiichtig schön!

Bis zum nächsten Mal!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen