Donnerstag, 7. Januar 2016

Unsere Neuenglandrundreise September/Oktober 2015: Next Stop - Boston (der erste Abend in China Town)



Bei strahlendem Sonnenschein sind wir an diesem Tag nach Boston angereist. Hatte es beim Halloween Shop noch sommerliche 25 Grad waren es nun in Boston immerhin noch 22 Grad, dabei war es auch schon 17 Uhr, als wir in Boston ankamen ( das habe ich mir tatsächlich notiert) und es war ja bereits Anfang Herbst, es hätte also nicht besser beginnen können.
Wir konnten die ersten größeren Gebäude sehen und freuten uns auf Boston.









 
Ich konnte mir Boston irgendwie gar nicht so richtig vorstellen. Bei Boston fiel mir persönlich in erster Linie ein: Cambridge, die Elite-Universität Harvard,  Boston Marathon, Großstadt, Boston Tea Party, Unabhängigkeitserklärung, Hafen, alte schöne Häuser, hoffentlich seeeeehr leckeres Essen, viele reiche Leute, Banken, Musiker.. ich war gespannt!
Unser Hotel haben wir ziemlich schnell gefunden. Wir haben hier zwei Nächte im Hotel Hilton Back Bay gebucht.
Das Hotel war sehr gut gelegen und war auch ziemlich schick. Außerdem war auch gleich ein Starbucks direkt am Foyer angegliedert, das war doch schon mal super!  Allerdings – das Bad – das fand ich irgendwie nicht so toll, da habe ich schon schönere gesehen..







das ist nur der Seiteneingang, der Vordereingang ist pompöser, den haben wir aber leider nicht fotografiert..

Nachdem wir unser Zimmer bezogen haben, ging es auch los. Mittlerweile war es ja früher Abend und wir wollten einfach nur einen ersten groben Überblick der Umgebung bekommen und irgendwo lecker essen gehen. Viel mehr schaffen wir heute sowieso nicht mehr.
Nach nur wenigen Gehminuten erreichen wir die Boylston Street. Dies hat uns der nette Mann im Hotel verraten, dort soll es auch sehr viele Restaurants geben und wenn man der Straße folgt kommt man u.a. automatisch zum Boston Public Garden, zu dem wir auch auf jeden Fall mal gehen wollen, spätestens am folgenden Tag.

Der Straße entlang folgend konnten wir schon einige tolle Gebäude und viele Restaurants, Cafes und vieles mehr finden und einen ersten Eindruck von Boston bekommen.. aha, so sieht es hier also aus. Irgendwie ganz anders als vorher noch am Big Apple.. so unterschiedlich können zwei Städte sein, die gar nicht so weit voneinander entfernt sind.
Man merkt hier im Back Bay schon, dass man im etwas nobleren und teuren Viertel unterwegs ist. Parallel zur Boylston Street verläuft die Newbury Street und eine weiter noch die Commonwealth Ave, die die Hauptachse von Back Bay ist. Hier reihen sich u.a. alte wunderschöne Stadthäuser, Designerboutiquen und Galerien aneinander. Das erkunden wir aber am nächsten Tag, heute laufen wir nur die Boylston Street entlang.
Was gleich aufgefallen ist, die Straßenlaternen sind so wundervoll bepflanzt, das sieht wirklich wunderschön aus und ist einfach wieder ein komplett anderes Bild als z.B. vorher in New York City.


An der Boylston Street befindet sich der sogenannte Copley Square.




Trinity Church
Hier grenzt u.a. auch an die Boston Public Library an, die Trinity Church und man kann auch den John Hancock Tower sehen. Dieser ist auch gleich das höchste Gebäude in Boston.

   
John Hancock Tower


Boston Public Library (rechts)

 


 













 
Auch die Old South Church kann man hier bewundern.




 
Und weiter ging es..





Nachdem es mittlerweile dunkel wurde, entdeckten wir China Town.. und ziemlich schnell war klar, dass wir hier heute abend essen gehen wollten. Nach einem ersten Rundgang durch das Viertel entschieden wir uns nicht für ein Restaurant an der Hauptstraße in China Town sondern etwas abseits.. hier sahen wir keine Touristen sondern nur Asiaten und irgendwie machte uns das neugierig.






Schnell hatten wir einen Platz gefunden und unsere Auswahl getroffen.  Natürlich mussten unbedingt unsere geliebten Dumplings sein… die könnte ich wirklich endlos essen..  und dann haben wir uns noch zwei Hühnchen-Gerichte ausgesucht. Wie sie genau hießen, weiß ich leider nicht mehr.

Erstmal bekamen wir ein Kännchen Tee serviert, das uns auch nichts kostete. Dieser ist sehr lecker und tut auch beim Essen ziemlich gut, wenn es mal zu scharf gerät. Der löscht so ein bisschen beim Trinken. ;)

Die Dumplings waren natürlich wieder suuuuuuuper super lecker!! Das Hauptgericht war auch gut, aber irgendwie hat es uns nicht sooo vom Hocker gehauen.. Aber es war wie gesagt schon schmackhaft, wir haben es aber auch nicht geschafft weil es einfach zu viel war.








Das Schöne am Stadturlaub ist ja dass man nach dem Restaurantbesuch noch ein wenig bummeln und durch die Stadt laufen kann, ja sogar muss, um zu seinem Hotel zu kommen.. Hier kamen wir auch an die Metrostation bei ChinaTown.. da hier aber einige skurrile Personen unterwegs waren, einigten wir uns ziemlich schnell darauf zum Hotel zu laufen. Das hat mich doch ein wenig irritiert. In unserer ersten Nacht in New York City hatte ich damit gerechnet, dass es vielleicht manchmal etwas kritisch sein könnte Ubahn zu fahren, aber das war es zu keiner Sekunde. Hier in Boston habe ich es mir nicht vorgestellt und wollte dann aber tatsächlich nachts nicht Ubahn fahren. 

Nun ja, irgendwann kamen wir dann auch wieder am Hotel an und fielen müde ins Bett, schließlich wollten wir den nächsten Tag ausgiebig nutzen, Boston zu erkunden!



Und da geht es dann nächstes Mal auch weiter..

Kommentare:

  1. Juhu, es geht weiter :)

    Na, wo haben diese Dumplings denn nun besser geschmeckt? In USA oder doch in Asien?
    Ich bin schon gespannt, was ihr noch alles erlebt und gesehen habt :)

    AntwortenLöschen
  2. Die besten habe ich bisher in Singapur gegessen. Aber die hier waren wirklich auch sehr lecker.

    Ich feile schon gerade an der Fortsetzung.... und habe jetzt auf einmal furchtbar Fernweh... *seufz*

    AntwortenLöschen