Sonntag, 31. Januar 2016

Süße Mini-Gugls

Hui, war das heute ein Wetter.. brrrr... da wollen wir uns doch gaaaanz ganz schnell wieder den Sonntag versüßen..

Letztes Jahr habe ich mir bereits eine Mini-Gugl-Form gekauft, die ich uuuuuunbedingt ausprobieren wollte und die eigentlich auch in den Hochzeitsvorbereitungen eine Rolle spielen sollte. Nun ja, dazu kam es leider nicht, denn da gab es schon viele andere Dinge noch zu erledigen.
Aber jetzt wollte ich sie endlich mal einweihen, meine schöne Gugl-Form. Ich liebe diese kleinen Kuchen, die sind einfach toll.. man kann sie zwischendurch naschen, man kann unterschiedliche ausprobieren, denn sie sind ja nur so klein!

Hier ist die Form, es sind wirklich sehr kleine Mulden, ich bin sehr gespannt ob das so klappt! Es handelt sich um eine Silikonform, es dürfte daher also nichts schief gehen.. 





Ich hatte total Lust auf einen Zitronenkuchen, den mochte ich schon als Kind total gerne! Da tatsächlich bereits bei den Zitronen-Gugls alles reibungslos geklappt hat, habe ich schnell noch einen Schokoladenteig angerührt, jetzt war ich motiviert!
 

Zitronen-Guglchen

Zutaten

90 g weiche Butter oder Margarine
60 g Zucker
1/2 Pck. Vanillinzucker
1 Mini Prise Salz
2 Eier
160 g Mehl
1/2 Pck. Backpulver
2-3 EL Milch

2 Zitronen 
3-4 EL Puderzucker


Zubereitung

Die Butter mit dem Zucker, Vanillinzucker und Salz cremig schlagen. Die Eier einzeln unterrühren. Die Schale von 1/2 Zitrone abreiben. Die Zitrone dann halbieren und den Saft einer halben Zitrone auspressen. Die Zitronenschale und den Zitronensaft in die Butter-Eier-Masse rühren.
Mehl und Backpulver mischen, dann abwechselnd mit der Milch kurz unter den Teig rühren.
Den Teig mit Teelöffeln in die Mulden der Minigugelform geben. Pro Mulde ca. ein Teelöffel mit Teig portionieren.

Den Ofen auf 170 Grad vorheizen. Die Minigugls ca. 15 Minuten bei 170 Grad Ober-/Unterhitze backen.
Den restlichen Teig habe ich dann noch in meiner Mini-Muffin-Form verteilt, so ließen sich die Mini-Gebäckchen insgesamt schneller backen :)

Aus dem Puderzucker und dem Saft einer halben Zitrone einen Zuckerguss herstellen, ggf. die zweite Zitrone noch auspressen und mit weiterem Puderzucker noch mehr Zuckerguss herstellen.

Die Minigugls in der Form ein wenig auskühlen lasen und aus der Form lösen. Den Zitronenzuckerguss auf den Minigugls verteilen.




Schoko-Gugls

Zutaten

125 g Margarine 
125 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
2 Eier
2 gut gehäufte TL Nutella
250 g Mehl
1/2 Pck. Backpulver
3 EL Kakao
50 g geraspelte Zartbitterschokolade
125 ml Milch

Schokoladenglasur, Zartbitter

Margarine, Zucker, Vanillinzucker und Eier schaumig schlagen. Die zwei Nutelle-Klekse dazu geben und mit der Butter-Ei-Masse verrühren. Nach und nach Mehl, Backpulver, Kakao und Milch zugeben. Zum Schluss die geraspelte Schokolade unterrühren.

Den Teig wieder teelöffelweise in die Mini-Gugl-Mulden verteilen. Die Guglchen bei 200 Grad ca. 20 Minuten backen (bei der ersten Portion etwas aufpassen ob die Backzeit so passt). 
Auch hier habe ich aus dem restlichen Teig wieder Mini-Muffins gebacken.

Die etwas abgekühlten Gugls und Mini-Muffins mit der geschmolzenen Schokoladenglasur verzieren. 







Sind sie nicht entzückend? Und man kann einfach mal schnell eins nebenbei naschen... *hach*... ich bin verliebt und finde sie einfach wunderbar!

Ich wünsche euch eine gute Nacht und morgen einen schönen Start in die neue Woche!






 

 

Kommentare:

  1. Hallo Nico,
    vielen Dank für diesen tollen Bericht.
    Die Mini-Form liegt bei mir schon seit Jahren rum, aber die Rezepte im beigefügten Buch waren mir alle irgendwie zu kompliziert und zu ,,exotisch'' und andere Rezepte haben in den Formen irgendwie nie funktioniert.

    Deine beiden Rezepte probiere ich bald mal aus, Schoko und Zitrone sind eh die einzigen Sorten die mein Mann mag, da passt das ganz gut :)

    AntwortenLöschen
  2. Das freut mich ich finde die Form wirklich toll! Da ich sie zum ersten Mal benutzt habe habe ich die Mulden ganz leicht mit Pflanzenöl eingepinselt das hat wirklich super funktioniert. Man braucht da nicht viel nur ganz leicht einpinseln. Schön dass auch noch die Geschmacksrichtung für dich passt :)

    AntwortenLöschen
  3. Das freut mich ich finde die Form wirklich toll! Da ich sie zum ersten Mal benutzt habe habe ich die Mulden ganz leicht mit Pflanzenöl eingepinselt das hat wirklich super funktioniert. Man braucht da nicht viel nur ganz leicht einpinseln. Schön dass auch noch die Geschmacksrichtung für dich passt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und dann lassen sich die Gugls leicht aus der Form lösen?
      Ich hatte bisher leider immer das Problem, dass sie sehr fest saßen und dann beim rausnehmen leider zerbrochen sind :(

      Löschen
  4. Ja mir ist kein einziges kleben geblieben. Vielleicht kommt es auch immer auf den Teig an.. probier das mal mit den einpinseln.

    AntwortenLöschen
  5. Ja mir ist kein einziges kleben geblieben. Vielleicht kommt es auch immer auf den Teig an.. probier das mal mit den einpinseln.

    AntwortenLöschen
  6. Um diese Formen schleiche ich auch schon ewig rum... Bisher konnte ich widerstehen, aber die kleinen Gugls sind natürlich total süß anzuschauen. Und mit einem Hups weg. Schön sind sie geworden bei Dir.

    AntwortenLöschen