Sonntag, 8. November 2015

One World Trade Center und One World Observatory - ein neues und tolles Erlebnis in Manhattan



Nachdem wir uns ein wenig gestärkt haben, machen wir uns mit der Ubahn auf den Weg zum neuen One World Trade Center. Da der Eintritt dafür eh nicht im New York Pass enthalten war, wollten wir heute einfach mal hinkucken und auf gut Glück evtl. noch spontan Karten für die Aussichtsplattform kaufen. 

Das One World Trade Center bzw die Aussichtsplattform „One World Observatory“ hat noch gar nicht so lange geöffnet, nämlich erst Ende Mai diesen Jahres, also ein völlig neues Erlebnis.
Wir haben uns vorher schon mal die Internetseite angekuckt.. da ist groß zu lesen: „START AT ONE“.. und das tun wir jetzt auch. Unser erster bedeutender Sightseeingpunkt wird also das One World Trade Center und die Aussichtsplattform werden. Ein erster Überblick über New York, besser kann es doch gar nicht beginnen, oder?

Schon alleine der Weg dorthin war wieder sehr spannend.. begonnen an der Pennstation bis hin zum One World Trade Center.


erster Blick auf das neue One World Trade Center.. sieht es nicht toll aus?








Dort angekommen sind wir sehr überrascht, denn dort ist zwar ein großer Platz für Wartende eingerichtet, die bei großem Gedränge in Schlangenform zum Eingang geleitet werden, aber dort steht kein Mensch. Nur die Securityleute stehen da vor dem Eingang und weiter davor einige Leute, die es sich gemütlich gemacht haben aber offenbar schon oben waren und hier einfach noch ein wenig verweilen. Im Internet haben wir von sehr langen Wartezeiten gelesen, offenbar kommen wir zu einer sehr günstigen Zeit, noch dazu ist Dienstag Spätnachmittag Mitte September, offenbar keine Haupttouristenzeit. Ganz trauen wir dem Frieden aber nicht und mein Mann fragt den netten Mann der den Eingang bewacht und er sagt uns dass wir momentan einen super Zeitpunkt erwischt haben und wenn wir jetzt reingehen in weniger als 2 Minuten unser Ticket nach ganz oben haben. Wow, dankeschön, der war wirklich sehr nett! 

Also gehen wir hinein und ordern flugs unsere Tickets. Ich muss zugeben, dass mich mein Mann in der letzten Stunde etwas schieben und ermuntern muss, weil ich so müde bin, dass ich grad keine Motivation mehr habe irgendwo hinzulaufen ich bin einfach nur fertig aber ich bin froh dass er noch so motiviert ist und mich mitzieht, denn der Besuch dieser Aussichtsplattform lohnt sich wirklich absolut. Einziger Nachteil ist hier, dass man komplett hinter Scheiben steht (was natürlich dazu führt, dass man nicht die perfekten View-Fotos bekommt, weil immer etwas in der Scheibe spiegelt, aber die Aussicht ist einfach grandios!

Nachdem man sein Ticket (dieses kostet direkt vor Ort übrigens 32 USD, man kann im Internet VIP-Tickets für viel mehr Geld erwerben um einen bevorzugten Zugang zu einer bestimmten Uhrzeit zu erhalten, dies hätte sich für diesen Tag nicht gelohnt, da nicht viel los war) erhalten hat, sieht man auf einer großen Weltkarte woher die letzten Gäste kommen, wie viele Besucher schon hier waren usw. Das ist wirklich sehr schön gemacht und lädt definitiv zu mehr ein.








Weiter geht es u.a. durch einen Raum, in dem Menschen, die beim Aufbau des One World Trade Centers dabei waren (Ingenieure, Architekten, Arbeiter)  in Videos von ihren Erlebnissen während der Entstehung dieses Bauwerkes berichten. Außerdem erhält man Infos zum Fundament und dem Boden auf dem das Gebäude errichtet wurde.







Wir sind aber zugegebenermaßen heute etwas wissensfaul und wollen so schnell wie möglich zur Aussichtsplattform.
Im Aufzug geht das Erlebnis bereits weiter. In den Aufzugwänden wird eine 3D Show abgespielt, so dass man das Gefühl hat man fährt in einem Glasaufzug durch das New York, bzw. mehrere 100 Jahre der Geschichte Manhattans. Die schnelle Fahrt (nicht mal 60 Sekunden) geht fast 400 Meter nach oben, wo man den View von 382 Metern Höhe über die Stadt genießen kann. 

Oben angekommen wird man kurz angehalten zu einem obligatorischen Foto das man dann natürlich am Ausgang wieder für einige Dollar erwerben kann aber irgendwie haben wir es geschafft uns da durchzumogeln. 





Endlich hat man den Ausblick auf den wir uns die ganze Zeit gefreut haben. Ich muss sagen dass wir wirklich sehr schnell hier oben waren. Nirgends gab es lange Warteschlangen, wie wir sie in 2 Wochen noch kennenlernen werden.
Der Blick von hier oben ist wirklich beeindruckend. Man hat ja eine perfekte Rundumsicht aus der 100. Etage. Jeder kennt diese Skyline von New York die einfach atemberaubend ist und wir sind grad mitten oben drauf, quasi mitten drin, das ist schon toll. 









Blick von oben auf Ground Zero..





Die Freiheitsstatue ist hier so nah, das ist wirklich toll die aus dieser Perspektive entdecken zu können, unser allererster Blick auf diese berühmte Statue.



Die Brooklynbridge, die Manhattan mit Brooklyn verbindet, sieht man dann auch gleich, wenn man weiter nach links geht, oder auch die Manhattanbridge. 







Sieht man von der Freiheitsstatue weiter nach rechts, kann man Jersey City betrachten. Dort werden wir in 2 Wochen 4 Nächte verbringen, auf das Hotel freuen wir uns jetzt schon sehr, denn angeblich haben wir dort Blick auf Manhattan. Wie das von dort wohl wirken mag?



Weiter geht es mit einem Blick auf die andere Seite von Manhattan, befinden wir uns ja im Moment unten an der Spitze von Manhattan. Und zwar der View auf das Gebäude das man sofort mit New York City in Verbindung bringt… ganz genau, das Empire State Building.
Wow, was für ein Gebäude! Und es ist nicht das einzige. Dahinter irgendwo ist der Central Park, den wir aber nicht so gut erkennen von hier aus und auch das Top of the Rock und das Crysler Building erkennen wir in der Ferne. Ach wie toll! Egal ob eine der bekannten Brücken, der Hudson River oder einer der unzähligen Wolkenkratzer, der Ausblick hier ist einfach herrlich und man könnte immer und immer wieder weiter kucken. 











 
Auch ein Kreuzfahrtschiff entdecken wir, die Aida macht sich auf den Weg und legt in New York City ab. Wohin wohl die Reise geht? Vielleicht Richtung Kanada hoch in den Norden?





Langsam dämmert es ein wenig und wir können noch einen schönen leicht gefärbten Himmel ansehen. Das ist wirklich schön.





















Ganz kucken wir uns den Sonnenuntergang aber nicht an, denn langsam mögen unsere Beine und Füße nicht mehr und machen uns auf den Weg nach unten. Auch runterwärts gibt es wieder eine tolle 3 D-Show im Aufzug und als wir wieder draußen sind können wir hier noch ein wenig den gefärbten Himmel bestaunen bevor wir uns endgültig vom One World Trade Center verabschieden.








Wir sind so müde dass wir aber dennoch rundum zufrieden beschließen wieder runter zu fahren und uns auf den Weg ins Hotel zu machen, schließlich hat unser Tag nun um einiges länger gedauert, denn früher aufgestanden sind wir neben der Zeitverschiebung ja auch noch. Wir waren dann insgesamt so um die 24 Stunden durchgehend auf den Beinen, wenn man mal grob rechnet um 22 Uhr ins Bett zu fallen.
Eigentlich wollten wir auch zum 9/11 Memorial, das haben wir dann aber nicht mehr geschafft, denn es war jetzt bereits abends und wir waren einfach nur noch müde. Aber man braucht ja auch noch einen Grund nochmal nach New York City zu kommen und da gab es jetzt nach diesem ersten Tag schon viele!

Zurück im Hotel erbot sich uns nochmal ein toller Blick auf das inzwischen beleuchtete Empire State Building, bevor wir wirklich hundemüde ins Bett fielen. 




 
endlich wieder im Hotelzimmer.. ist das nicht ein View?

Empire State Building vom Zimmer aus... *träum*

View vom Hotelzimmer ein wenig weiter rechts auf Skyline mit One World Trade Center... (natürlich bisschen vergrößert ;) )  einfach nur herrlich so kurz vor dem Einschlafen! :)




Hier der View unvergrößert, in der linken Hälfte sieht man wieder das One World Trade Center.. da waren wir grad oben droben.. kaum zu glauben, oder?


Gute Nacht New York und vielen Dank für diesen unglaublichen ersten Tag! Wir freuen uns schon wenn wir in zwei Wochen hierher zurückkehren um dich noch viel intensiver kennenzulernen!

Fortsetzung folgt..

1 Kommentar: