Mittwoch, 4. November 2015

First Stop... New York City



Nachdem wir also unsere erste spannende Fahrt mit sämtlichen öffentlichen Verkehrsmitteln hinter uns hatten, kamen wir an der Pennstation an, in deren Nähe auch unser Hotel für die erste New York-Nacht auf uns wartete. Als wir aus der Pennstation heraus traten waren wir erst einmal total geflasht.. direkt uns zu Füßen New Yorks hektisches Treiben, wir standen mittendrin und konnten nur staunen. Direkt vor uns das bekannteste Kaufhaus, nämlich Macy´s und dann kam da auch schon das Empire State Building zum Vorschein… Welcome to New York City, wir haben es geschafft!! Schon am Flughafen ging mir folgendes Lied durch den Kopf, dass ich jetzt hier am liebsten direkt lauthals losgesungen hätte.. 

 

If I can make it there. I'll make it anywhere
It's up to you....New York, New York











Ein paar Momente brauchten wir, um das erstmal zu realisieren, den ganzen Leuten nicht im Weg zu stehen und außerdem eine erste große Orientierung zu bekommen, wo wir eigentlich hin müssen.

Unser erstes Hotel war ziemlich leicht zu finden, die Lage war wirklich top und ich muss sagen ich würde dieses Hotel jetzt auch wieder buchen, denn es ist völlig ausreichend, total schön und von der Lage her einfach ausgezeichnet! Leider hatten wir ja erstmal nur die erste Nacht in New York, bevor wir dann am nächsten Tag mit der Rundreise beginnen wollten.



Wir hatten das Hotel  Element New York Times Square West, das wirklich toll war.  Über die Lage gibt es hier wirklich nichts zu meckern, es ist sehr zentral, sehr leicht zu erreichen und sieht auch noch einladend aus.

Dort angekommen, haben wir erst einmal erfahren dass wir direkt ein Upgrade bekommen. Wow, wie toll! Und zwar ein Zimmer viel weiter oben mit einem tollen View auf das Empire State Building… wirklich?? Ja klasse!


Der Check-In ging hier sehr schnell und zack fuhren wir mit dem Aufzug nach oben und stellten erst einmal fest, dass die Zimmerkarte nicht funktionierte.. Kein Problem, die Rezeption hat das sehr schnell gelöst und wir kamen nun endlich in unser Zimmer und waren begeistert. Es war viel besser als wir es erwartet hatten und der View war wirklich toll! Einen besseren Start in unsere zweiten Flitterwochen konnte man sich somit wirklich nicht wünschen.



auch das One World Trade Center kann man von hier aus sehen (ungefähr mittig). rechts sogar Blick auf Jersey City

was für ein View - das Empire State Building..








Eigentlich waren wir mittlerweile auch ziemlich müde, denn dank Zeitverschiebung hatten wir ja nun einen halben Tag länger zu bewältigen und wir waren auch schon seit kurz nach 4 Uhr deutscher Zeit auf den Beinen.  Daher beschlossen wir die Umgebung zu erkunden und einen ersten Eindruck von New York zu bekommen. Außerdem hatten wir für unseren richtigen New York Aufenthalt in zwei Wochen den New York Pass gebucht.  Wir hatten uns vorgenommen den heute gleich noch abzuholen so dass wir dann wenn wir in zwei Wochen wieder kommen und mehrere Tage bleiben, direkt loslegen konnten.. so dachten wir zumindest..


Los ging es.. Das Hotel liegt in der 39th Street. Wenn man aus dem Hotel kommt und nach links geht kommt man direkt auf die 8th Avenue. Sehr praktisch! Dort gingen wir ein wenig entlang, direkt gleich mal an „The New York Times“ vorbei. Sehr beeindruckend und irgendwie spielt sich das alles wie ein Film vor unseren Augen ab. Überall sieht man die Yellow Cabs, Sirenengeheule ertönt immer wieder aus der Ferne und die Geräuschekulisse der Großstadt haben uns sehr schnell umhüllt. Wahnsinn. Hier geht es zu, es ist ein buntes Treiben wie man es sich einfach nicht vorstellen kann. Wir waren schon in Las Vegas, in San Francisco, in Los Angeles, aber das hier ist anders. Das hier ist New York City!






Sehr schnell waren wir uns einig, dass wir zum Times Square wollen.. dieser ist wirklich ganz in der Nähe und vom Hotel aus sehr gut zu Fuß zu erreichen. Schon auf dem Weg dorthin nehmen die Werbetafeln zu und man weiß nicht wohin man zuerst kucken soll. Wir sind beide wirklich beeindruckt.

Egal wo man entlang läuft duftet es lecker nach Essen. Es gibt immer wieder kleine Buden am Straßenrand mit Hot Dogs, gerösteten Nüssen oder Mandeln, mit Bretzeln, Fleischspießen oder einfach Getränken und Zeitungen oder Zeitschriften.  Wahnsinn, so hätte ich mir das nie vorgestellt!

Es ist alles irgendwie eine Nummer größer und bunter, lauter aber irgendwie macht einem das gar nichts. Denn man sieht und staunt, bewundert und passt dabei auf nicht im Weg zu stehen. Denn eines stimmt hier: Die New Yorker haben es eilig.. Fußgängerampeln gibt es, aber werden nicht unbedingt eingehalten. 
Daher wird hier tagsüber auch tatsächlich der Verkehr durch Polizisten geregelt.. denn auf Ampeln achtet irgendwie keiner, weder Autos, noch Fußgänger.. wahnsinn... die Polizisten sind hier wahre Helden!









Umso länger wir hier entlang laufen umso mehr Grinsen macht sich auf unseren Gesichtern breit. Es ist einfach wundervoll, wir sind reisehungrig, entdeckungshungrig und wollen einfach viel sehen und erleben. Aber eines weiß ich jetzt schon: Autofahren möchte ich hier nicht!

Irgendwann biegen wir mal in die ein oder andere Straße ab, einen richtigen Plan haben wir nicht, einfach mal der Nase nach und die Neugier treibt uns irgendwo hin.










Dass wir auf der richtigen Spur sind, zeigen uns Minnie Mouse und Puh der Bär, die zusammen mit Elmo aus der Sesamstr. mal eben zu MC Donalds gehen.. jaaa, auch Disneyfiguren haben irgendwann einmal Hunger!






Auch die Freiheitsstatue läuft uns hier über den Weg.. sehr schick!





Als wir dann auch noch das Hard Rock Cafe und die große Aufschrift „Broadway“ entdecken wissen wir, hier befindet sich also der Times Square.. Wahnsinn!! Wir können das aber heute noch gar nicht so richtig zuordnen und alles erfassen, es ist einfach zu viel auf einmal, die Eindrücke erschlagen uns und ein wenig müde sind wir außerdem ja auch.



















Einen Minion und den Cowboy treffen wir auch, anscheinend ist gerade Pause für die Stars.. 






Was die hier tun wird uns aber schnell klar. Wer mit einer Kamera sichtbar durch die Gegend läuft wird von diesen Figuren sehr schnell eingeladen ein Foto mit ihnen zu machen, natürlich für Bares.. wir schaffen es immer sie irgendwie wieder abzuwimmeln, denn von anderen Touristen sehen wir dass da schon einige Scheinchen hin und her gehen. Nette Idee, aber darauf haben wir gerade keine Lust. Dann machen wir doch lieber unsere obligatorischen Selfies von uns. 












Nachdem auch am Times Square das Planet Hollywood war - die Verkaufsstelle unseres New York Passes, den wir gebucht haben - machten wir uns direkt auf den Weg um unseren Voucher einzulösen und den Pass abzuholen damit wir in zwei Wochen direkt loslegen konnten mit Sightseeing und unseren Aktivitäten.

Dort war grad gar nichts los und wir konnten ziemlich schnell unser kleines Kärtchen, den New York Pass abholen. 



Für drei Tage (wenn wir dann in zwei Wochen wieder hier sind) soll auch Hopp-On, Hopp-Off dabei sein. Leider können wir den Hopp-On/Hopp-Off-Service erst am ersten Gültigkeitstag hier freischalten lassen. Das bedeutet, dass wir dann in zwei Wochen doch noch einmal hierher müssen. Aber egal, unser Heftchen zum New York Pass haben wir schon bekommen, dann können wir vorher schon ein wenig darin stöbern und uns informieren.


Viele Eindrücke und eine lange Anreise machen hungrig.. ein Laden neben dem anderen lockt mit köstlichen Leckereien, man kann sich gar nicht entscheiden.

Auch eine tolle Bäckerei entdecken wir.. mjamjam, da blüht mein Herz auf, seht selbst: 






Eigentlich wollten wir da später mal noch rein, aber natürlich haben wir das nicht mehr geschafft.. wir haben es aber auch schlichtweg vergessen..

Unser Hunger trieb uns mehr zu einer leckeren Pizza. Das war genau das Richtige für jetzt. Schnelles, einfaches Essen und ne leckere Cola dazu. 





Die Müdigkeit übermannte uns langsam wirklich und eigentlich wollten wir uns einfach nur hinlegen, aber wir wollten bis zur neuen Zeit „abends“ durchhalten, damit wir besser in den neuen Rhythmus kamen.. bei mir hat das leider einige Tage gedauert.

Als nächstes erwartet uns trotz Müdigkeit ein erstes New York-Highlight.. ihr dürft gespannt sein, denn das lest ihr dann beim nächsten Mal.. ;) 

Fortsetzung folgt...

1 Kommentar:

  1. wow, das sieht echt so aus wie im Fernsehn wie z.B. bei Kevin allein in New York :)

    Da weiß man ja gar nicht wohin man zuerst gucken soll, bestimmt alles sehr wuselig, aber sehr spannend dort :)

    Meine Tante hat übrigens letzte Woche beim New-York-Marathon mitgelaufen, mal gucken was sie so zu berichten hat.

    AntwortenLöschen