Freitag, 30. Oktober 2015

Indian Summer Feeling in der Mittagspause

Wir waren ja vor kurzem in Neuengland unterwegs und leider ein wenig zu früh dran um dort den traumhaften Indian Summer zu erleben. Das macht aber nichts denn Neuengland war definitiv trotzdem jede Reise wert und hat auch ansonsten jede Menge zu bieten. Außerdem dürfen wir momentan zuhause noch die letzten Tage des Indian Summers genießen. So langsam werden die Blätter aber auch schon ein wenig braun, daher dachte ich mir nehme ich mal den Foto mit vielleicht ergibt sich ja unterwegs eine Gelegenheit ein wenig romantische Herbststimmung einzufangen.
Und das hat mir heute tatsächlich eine Mittagspause beschert, bei der ich total entspannen und abschalten konnte, denn ich konnte ein paar schöne Herbstmomente einfangen.

Mittags beim Spaziergang durch den Hofgarten in Bayreuth... da boten sich einige schöne Ausblicke..

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende!





Neues Schloß Bayreuth
































Neues Schloß Bayreuth


Montag, 26. Oktober 2015

Vegetarische Kürbislasagne

Heute gibt es zur Abwechslung mal wieder ein schönes Rezept. Vegetarier oder auch einfach Kürbisliebhaber dürfen sich freuen. Es gibt eine vegetarische Kürbislasagne, die man natürlich jederzeit wieder mit Gemüse nach Belieben ergänzen oder verändern kann. Ganz nach Geschmack! :)
Eine weitere Überraschung ist, dass man hier eine leichte Alternative zur üppigen Bechamelsoße haben kann, denn statt mit Butter und Mehl und Milch wird dieses nur aus Frischkäse und LowFat-Milch (oder normaler Milch) gekocht. Dem Geschmack tut das dabei keinen Abbruch und des geht noch dazu viel einfacher und schneller.

Dieses Mal gibt es nur Handyfotos dazu, aber geschmeckt hat es trotzdem köstlich! :)

Und das braucht man alles dazu:

Zutaten:

ca. 450 g Kürbis (Hokkaido und Butternut eignen sich super, ich habe beide verwendet)
1 Zucchini
1 Paprika
Lauch
Erbsen
1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch 
Tomatenmark
1 Pck. Fetakäse
Lasagneplatten
2 Dosen stückige Tomaten
200 g Frischkäse
250 ml Milch
Käse zum Überbacken (Gratinkäse, je nach Geschmack, auch hier eignet sich fettreduzierter Gratinkäse)
Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Currypaste, gemischte Kräuter


Wenn ihr alles habt, kann es auch schon losgehen..

Zubereitung:

Den Kürbis schälen (der Hokkaido kann mit Schale verwendet werden, der Butternutkürbis muss geschält werden), entkernen und in kleinere Stücke schneiden (die Stücke sollten nicht zu dick werden, es eignen sich auch kleinere Scheiben sehr gut für die Lasagne). 




Außerdem gleich noch die Zucchini in halbe Scheiben, die Paprika in kleine Stücke und den Lauch in Ringe schneiden, den Fetakäse klein würfeln.





Die Zwiebel in Würfel schneiden und im heißen Öl anschwitzen. Den Knoblauch in kleine Stückchen schneiden oder mit der Knoblauchpresse zerdrücken und zu den Zwiebeln geben.
Nachdem beides ein wenig angedünstet wurde, die Kürbisstücke dazu geben und ca. 5 Minuten mit andünsten. Dann ca. 1 Esslöffel Tomatenmark und ein wenig Currypaste (je nachdem wie scharf man es möchte, von der Currypaste wirklich nur ein kleines bisschen verwenden) zum Kürbisgemüse in die Pfanne geben, alles gut mischen und kurz weiterschmoren. 


 
Mit den Tomatenstücken aus der Dose ablöschen (Ich habe nur eine Dose Tomatenstücke genommen, das war wirklich wenig, so dass ich noch Gemüsebrühe gebraucht habe, nächstes Mal werde ich zwei Dosen verwenden). Das Tomaten-Kürbisgemüse nun salzen, pfeffern (je nach Geschmack ein wenig Gemüsebrühe dazu geben), die gefrorenen Erbsen dazufügen und gemischte Kräuter dazu geben. Das Ganze ca. 15 Minuten köcheln lassen, ab und zu umrühren.


In der Zwischenzeit die Milch mit dem Frischkäse in einem Topf gut verrühren und dabei langsam erhitzen. Solange verrühren, bis keine Klumpen mehr vorhanden sind. Das Ganze funktioniert mit 1,8 % Fett Milch und auch magerem Frischkäse. So kann man die Lasagne etwas leichter kochen wenn man möchte und vermisst absolut nichts im Geschmack.

Sobald alles schön cremig verrührt ist, ein wenig Salz, Pfeffer und eine Prise Muskatnusspulver dazu geben, gut verrühren.

Eine Auflaufform fetten und nun die Lasagne schichten. Ganz unten eine kleine dünne Schicht von dem Kürbisgemüse mit Tomatensoße geben, darauf die erste Schicht Lasagneplatten.
Darauf wieder Tomaten-Kürbisgemüse, dann einen Teil der halben Zucchinischeiben (roh, nicht vorgedünstet) ebenso die Paprikastücke, einen Teil der Lauchringe und einen Teil der Fetawürfel verteilen, darüber dann ca. die Hälfte der Milch-Frischkäsesoße verteilen. Nun die nächste Schicht Lasagneplatten, darüber wieder Tomaten-Kürbisgemüse, dann restliche Zucchinistücke, Fetakäse und Lauchringe verteilen. Die zweite Hälfte der Milch-Frischkäsesoße verteilen und nun den Streukäse über der Lasagne verteilen.






Die Auflaufform nun in den vorgeheizten Backofen bei ca. 200 Grad für ungefähr 40 Minuten geben. 

Dazu haben wir uns einen Tomatensalat schmecken lassen, den mein Mann dann noch spontan zubereitet hat. Geteiltes Kochen schmeckt eben noch besser! :)

Guten Appetit, lasst es euch schmecken!






Sonntag, 25. Oktober 2015

Mit dem A380 und Singapore Airlines zum Big Apple reisen... von Frankfurt nach New York City

Dienstag 22.September 2015



Dienstag früh hieß es wirklich früh aufstehen, denn wir wollten direkt mit dem ersten Shuttlebus um 5 Uhr früh zum Frankfurter Flughafen fahren, da unser Flug ja bereits am Morgen ging und wir nicht wussten, wie lange wir für den Check-IN usw. brauchen.



Schneller als gedacht waren wir dann am Check-in-Schalter und mussten dann sogar noch warten bis dieser öffnete. 



Da wir so früh da waren, konnten wir bereits als 2. Paar einchecken, das haben wir auch noch nie geschafft!

Da wir jetzt noch massig Zeit hatten bis das Boarding begann, gab es erst mal ein kleines Frühstück.. einen Schokomuffin.. was auch sonst wenn man nun gleich in die USA fliegt? ;) 




Hier stand auch schon unser Flieger- der A 380.. seit Ewigkeiten wünsche ich mir mit dem zu fliegen, ich bin seit Beginn total fasziniert von diesem  Superflieger!

Bereits als er vor Jahren das erste Mal auf der ILA in Berlin vorgestellt wurde war ich hin und weg von dem Flugzeug. Es ist so rießengroß aber trotzdem so wendig und auch so leise im Vergleich zu anderen. Und ich finde ihn einfach schick!

Kuckt mal wie klein da der LKW wirkt.. wie ein Spielzeug.. schon Wahnsinn, oder?








So nun war es so weit, unsere Boardinggruppe wurde aufgerufen, wir mussten immerhin bis zur Nr 5 warten und wir nahmen unsere Plätze ein. Hier boten sich nochmal ein paar Ausblicke auf den A 380... ach ich kann nicht genug von dem haben.. 




 
Als wir gebucht hatten, waren fast keine Plätze mehr frei so dass wir direkt hinter dem rießengroßen Flügel saßen aber ein bisschen was konnte man trotzdem sehen, zum Glück! 




da landet grad noch ein anderes Flugzeug.. und wir heben gleich ab :)



Wir hatten auch noch weiterhin Glück denn seitlich gibt es nicht wie bei den anderen bisherigen Flügen 2 sondern 3 Reihen und der Platz neben uns war noch frei, so dass wir nur zu zweit saßen während des kompletten Fluges.


Und nun ging es los, wir hoben ab und hatten nun 8 Stunden Flugzeit vor uns.

Ich habe hier ein paar Bilder und auch sogar mal ein kleines Video vom Start in Frankfurt, leider habe ich am Anfang nicht drangedacht und den Foto falsch herum gehalten... aber das ist nur ein erster Teil, als wir abheben kommt das Video dann richtig herum... da muss ich noch ein wenig dran arbeiten, mit Videos habe ich noch nicht viel gemacht ;)
Also, ein paar Sekunden Geduld, dann dreht es sich automatisch..





Noch am Spätvormittag sollten wir in New York sein, dank Zeitverschiebung um 6 Stunden rückwärts, hatten wir dann noch den halben Tag zur Verfügung.

Singapur Airlines ist eine richtig tolle Fluggesellschaft. Sie waren ziemlich pünktlich und der Service war wirklich einwandfrei. Stets höflich, zuvorkommend, wirklich alles bestens! Es gab auch eine kleine Menükarte was es alles zu essen geben sollte während des Fluges und die Getränke waren auch alle gut aufgelistet. 






Wir hätten hier sogar pro Person 2 Gepäckstücke a 23 kg kostenlos mitnehmen dürfen, was auf allen anderen Langstreckenflügen bisher grad mal die Hälfte davon war. Das fand ich auch sehr toll allerdings wäre das ein ziemliches Geschleppe gewesen, mit 4 Koffern auf Rundreise zu gehen so dass wir uns einen Koffer (jeweils) beschränkt haben (fragt aber nicht, wie oft ich beim Packen meinen Koffer umgeräumt habe:, Klamotten wieder rein, wieder raus, wieder rein, dazwischen Gewicht des Koffers auf der Waage gecheckt, usw.).


Man konnte sich während des Fluges durch unzählige Filme klicken wobei ich hier sagen muss dass es es hier auch ein paar chinesische Filme usw. gab, mit denen wir jetzt nicht wirklich viel anfangen konnten und nicht alle Filme der übrigen zur Auswahl stehenden Hollywoodfilmen auf Deutsch sondern teilweise nur auf Englisch angeboten wurden.


Aber es gibt so viel Auswahl, auch deutschsprachig und mit verschiedenen Kinofilmen, dass schon jeder das Passende für sich findet.

Ich selbst konnte auf dem Hinweg gar nicht so viel kucken, ich war viel zu aufgeregt dazu. Also schnappte ich mir irgendwann mein Buch das ich mir extra noch in Frankfurt gekauft habe (von dem Autor habe ich ja letztens schon 2 Bücher verschlungen und bin total begeistert). 

Außerdem habe ich den Flug einfach sehr genossen und lieber immer wieder den tollen Blick aus dem Fenster genossen.










Das Essen an Board war sehr lecker, nur leider gab es als sie bei uns ankamen beim ersten Essen nur noch eines der beiden Hauptgerichte, da wir ziemlich zum Schluss drankamen. Aber zum Glück hat auch das sehr geschmeckt. Dazu haben wir noch einen Rotwein genossen und auf unseren bevorstehenden Urlaub angestoßen.

das erste Essen: Rührei mit Röstkartoffeln und Obstalat, Brötchen und Cappuccinokuchen (das Alternativessen war leider schon aus..)



später gab es nochmal ein zweites Essen, das war wirklich sehr lecker!

 
zwische drin dann noch Nüsse und einen leckeren Weißwein zum Film-kucken.. sehr schön!

Es gab dann sogar noch ein Dessert, nämlich ein Magnum- Eis, das war ja wirklich lecker! So reist man doch gerne an!



Nach einem tollen aber auch langen Flug näherten wir uns endlich New York City und der Landeanflug begann. Leider hat man keine Skyline gesehen aber der Blick war trotzdem toll, die Skyline haben wir außerdem noch oft genug und in vollem Glanz zu Gesicht bekommen.






Treffen der Giganten.. der nächste große Vogel im Anflug auf JFK-Airport

der andere Riese vergrößert im Landeanflug, während wir zu unserem Gate rollen

Hier findet ihr noch ein Video vom Landeanflug... dieses Mal auch richtig herum. ;)



Fortsetzung folgt...