Donnerstag, 10. September 2015

Märchenhochzeit - Episode 53 - Eröffnung unseres Saales und Reisepläne für unsere Gäste



Irgendwann beschlossen wir doch mal reinzugehen, denn es gab ja schon gleich das Abendessen und so liefen mein Mann und ich Richtung Saal. 

Ich war in dem Moment so gespannt und schon wieder leicht aufgeregt wie jetzt der Abend werden würde, dass ich schnurstracks an unserer Band, die im Gasthaus beim Wirt einstweilen Platz genommen hatte, vorbei lief ohne zu kapieren, dass da ja unsere Band saß.. ich weiß auch nicht.. aber Bräute sind irgendwie in manchen Situationen glaube ich blind und einfach nicht in der Lage, alles zu überblicken. Das Gefühl hatte ich so oft an dem Tag im Nachhinein, was fast alles aufgeflogen wäre ständig und ich habe nichts geschnallt… im Nachhinein tat mir das total leid, dass ich sie nicht gleich begrüßt habe, denn die waren wirklich so super, aber ich war so fixiert auf den Saal dass ich einfach vorbei gelaufen bin..

Der Saal war soooo schön geworden. Ich hatte ihn ja selbst mit dekoriert daher war es keine große Überraschung, aber jetzt, wo alles noch zusätzlich so schön eingedeckt war, die Kerzen gebrannt haben, das sah alles nochmal viel festlicher und schöner aus als am Vortag, an dem wir einfach alles nur hingestellt haben.

Und wir hatten auf unseren beiden Stühlen sogar zwei Hussen, das wusste ich gar nicht vorher dass wir welche bekommen, das sah wirklich sehr edel aus!
Außerdem hat uns der Wirt für unsere Weltkarte eine Staffelei aufgestellt, das war auch eine sehr schöne Überraschung!

Da ich leider noch kein Bild der Weltkarte auf der Staffelei bekommen habe, gibt es hier der Vollständigkeit halber nochmal den Sitzplan auf den Stühlen, damit man ein Bild bekommt, was überhaupt gemeint ist.
Stellt euch die Karte einfach auf einer schönen Staffelei stehend mit Stoff (war es Tüll?) dekoriert vor. 

Hier ein paar erste Eindrücke unseres Saales und der Deko..

  





unser Brauttisch "Monterey - Lovers Point"
selbstgebastelte Menükarten mit unserem Flugzeuglogo



Unsere Gastgeschenke - selbstgemachte Hochzeitsmarmelade - gleichzeitig als Tisch"kärtchen" genutzt
 

Es sah wirklich toll aus und ich war gespannt wie es bei unseren Gästen an kam.
Die Gäste versammelten sich ziemlich schnell vor unserer Weltkarte und man hörte viel Staunen und Begeisterung, unser etwas anderer Tischplan kam wirklich sehr gut an!
Man hörte immer wieder Kommentare wie: „oh, schön, wir sitzen in San Francisco, da wollte ich schon immer mal hin“ oder „Oh wie toll, Paris, das ist ja romantisch“

Die Orte waren ja nach solchen ausgesucht, die wir selbst schon besucht haben und die für uns besonders schön waren.

Unser Brauttisch war der Monterey – Lovers Point-Tisch, da mir mein Mann dort damals den Heiratsantrag gemacht hat.


 

 

Direkt bei uns saß ja die enge Familie, also Oma, Eltern, Geschwister usw. und die durften am Highway Nr. 1 Platz nehmen. Den sind wir ja dann nach dem Antrag weiter runter gefahren Richtung San Francisco.


San Francisco war wie soeben erwähnt folglich auch vertreten, bisher eine meiner Lieblingsstädte, leider waren wir da viel zu kurz.



Ebenso Los Angeles.. (da waren wir damals bereits verlobt)

 

Dann gab es noch Paris, dort hatten wir unseren ersten Hochzeitstag verbracht und am Hochzeitstag sogar ein graviertes Liebesschloss an der berühmten Brücke angebracht.




Außerdem gab es einen Singapur-Tisch (unsere Hochzeitsreise nach dem Standesamt im Dezember 2012) und einen Tisch für Kuala Lumpur und Langkawi (ebenfalls Ziele der Hochzeitsreise im Dezember 2012).

 


Für die Tische hatten wir ja Aufsteller, damit die Gäste auch den passenden Tisch zum passenden Reiseziel fanden. In den Aufstellern hatten wir dann Urlaubsfotos der entsprechenden Reisen verewigt.
So gab es auch gleich Gesprächsthemen und was zu kucken.

Die Tischaufsteller haben ja den Vorteil, dass man sie jetzt auch schön in der Wohnung als Bilderrahmen mit den Fotos weiter nutzen kann.

Fortsetzung folgt...

Fotos nur privat...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen