Samstag, 15. August 2015

Unsere Märchenhochzeit - Episode 41 - die Liebe hört niemals auf..



Ein Umweg kommt selten allein über Stock und Stein zum langersehnten Happy End 
Episode 41 - Die Liebe hört niemals auf...


Nachdem das Lied aus war begrüßte uns der Pfarrer sehr lieb darauf folgte zuerst Kyrie und dann direkt das erste Gemeindelied „ich lobe meinen Gott der aus der Tiefe mich holt“.





Da hörte ich zum ersten Mal unseren Organisten spielen und war wieder begeistert, ich mag es wie er spielt und finde ihn einfach nur toll. Wir haben hinterher übrigens auch sehr viel Lob für die Wahl des Organisten bekommen, die meisten Gäste fanden ihn auch wie wir einfach nur spitze an der Orgel.



Als nächstes durfte meine Mama nach vorne treten denn sie las die Lesung für uns. Wir hatten uns die „erste Lesung aus dem Brief der Korinther (1 Kor 12,31 - 13,8) ausgesucht.. sicherlich ein Klassiker für Hochzeiten, aber es ist einfach eine wunderschöne Lesung und passt nun mal perfekt zu unserer Trauung.



Lesung aus dem ersten Brief des Apostels Paulus an die Korinther

Brüder!

31Strebt nach den höheren Gnadengaben! Ich zeige euch jetzt noch einen anderen Weg, einen, der alles übersteigt:

1Wenn ich in den Sprachen der Menschen und Engel redete, hätte aber die Liebe nicht, wäre ich dröhnendes Erz oder eine lärmende Pauke.

2Und wenn ich prophetisch reden könnte und alle Geheimnisse wüsste und alle Erkenntnis hätte; wenn ich alle Glaubenskraft besäße und Berge damit versetzen könnte, hätte aber die Liebe nicht, wäre ich nichts.

3Und wenn ich meine ganze Habe verschenkte, und wenn ich meinen Leib dem Feuer übergäbe, hätte aber die Liebe nicht, nützte es mir nichts.

4Die Liebe ist langmütig, die Liebe ist gütig. Sie ereifert sich nicht, sie prahlt nicht, sie bläht sich nicht auf.

5Sie handelt nicht ungehörig, sucht nicht ihren Vorteil, lässt sich nicht zum Zorn reizen, trägt das Böse nicht nach.

6Sie freut sich nicht über das Unrecht, sondern freut sich an der Wahrheit.

7Sie erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem stand.

8Die Liebe hört niemals auf.



Ich war ein wenig nervös und habe mit meiner Mama richtig mitgefiebert. Denn sie hat im Vorfeld schon immer gesagt dass das bestimmt sehr emotional für sie werden wird und sie hoffentlich nicht losheulen muss und wollte unbedingt den Text vorher haben um ihn auch wirklich sicher und gut vorlesen zu können.

Sie hat das auch wirklich sehr gut gemacht. Sie hat sehr verständlich und in einem angenehmen Tempo gelesen so dass man ihr wirklich sehr gut zuhören konnte und sie hat tapfer durchgehalten, ohne zu heulen.

Ich war einfach so glücklich, dass meine Mutter die Lesung gelesen hat, das war für mich wirklich ein sehr wichtiger Teil unseres Traugottesdienstes und ich war sehr stolz auf sie dass sie das so toll gemacht hat. Ach ja, ich hatte sie wirklich lieb…






Nach der Lesung folgte schon das nächste Gemeindelied, nämlich „Herr deine Liebe ist wie Gras und Ufer“ allerdings in der Hochzeitsversion. Ich hatte da einen speziellen Text gefunden und unseren Pfarrer gefragt ob wir den Text so abändern könnten und er war damals gleich sehr begeistert davon und hat sofort zugestimmt. Er meinte, er findet es total klasse dass wir versuchen so eine persönliche Note rein zu bekommen und freut sich auch sehr dass wir unsere Familie so im Gottesdienst integrieren.




Fotos: Profifotos H. Pastyrik, Pegnitz ; privat

Kommentare:

  1. Liebe Martina, ich war und bin noch immer sehr gerührt, dass ich die Lesung bei eurer Hochzeit vortragen durfte, noch dazu handelt es sich dabei auch um einen meiner Lieblingstexte aus der Bibel...... :-)

    AntwortenLöschen
  2. Das freut mich sehr, es hat mir wirklich wahnsinnig viel bedeutet! <3

    AntwortenLöschen