Freitag, 14. August 2015

Unsere Märchenhochzeit - Episode 40 - I´m ready..




Ein Umweg kommt selten allein über Stock und Stein zum langersehnten Happy End 
Episode 40 - I´m ready...



An der Kirche angekommen war ich ganz erstaunt, wie viele Autos da standen und ich konnte auch unseren Pfarrer zusammen mit den Ministranten und den Brautkindern schon entdecken, die sich vor der Kirche aufgestellt hatten um uns zu empfangen. Mein Schwager parkte vor der Kirche und ich öffnete die Wagentür und herrlichstes Kirchen-Hochzeits-Geläut erklang.. meine Güte war das schön und ich musste bereits jetzt zum ersten Mal Fassung bewahren um nicht loszuheulen. Auf das Glockengeläut habe ich mich die ganze Zeit über schon total gefreut, denn da bekomme ich immer Gänsehaut, auch bei anderen Festgottesdiensten. Das hat einfach so etwas festliches und weckt richtig Emotionen, v.a. bei Hochzeiten.

video






Als wir aus dem Auto gestiegen waren, war unser Fotograf schon wieder fleißig am Knipsen und mir fiel ein, dass wir ja noch die Ringe trugen, diese aber ja auf das Ringesträußchen gebunden werden mussten.. Das wäre ja was gewesen wenn mitten in der Trauung gefragt würde: Wo sind denn die Ringe und wir sagen: Ups, wir tragen sie ja schon…

Leider stand ich kurz alleine da mit Strauß und war grad im Moment richtig überfordert, als zum Glück meine Mama herbei eilte und mir half, die Ringe auf dem Sträußchen zu befestigen. Ich war so dermaßen nervös, dass ich es nicht geschafft habe, eine Schleife oder überhaupt irgendwas zu binden.


Nachdem auch das geschafft war konnte es losgehen, mein Mann nahm mich bei der Hand und wir machten uns auf den Weg zum Pfarrer, der nun mittlerweile auch sichtlich nervös geworden war, dass uns hoffentlich nichts passiert war und er froh war uns nun empfangen zu können.





Er begrüßte uns sehr nett und wir konnten nochmal kurz ein paar Dinge durchsprechen und das war wirklich super, denn er sorgte dafür, dass unsere Stimmung ein wenig auflockerte und wir auch lachen konnten. Er fragte nochmal nach wie wir es nun mit dem Eheversprechen handhaben wollten ob wir es nun auswendig wussten oder lieber ablesen wollten… naja, man kann
sich wohl denken, dass wir darum baten, es doch ablesen zu dürfen… ;)
Es war wirklich sehr angenehm und beruhigend, kurz nochmal die wichtigsten Punkte mit unserem Pater durchgehen zu können und er war so ruhig und strahlte es uns gegenüber auch aus, dass alles gut war und nichts schief gehen konnte, schließlich ging es jetzt gleich nur um uns beide und unser JA vor Gott und der Rest war im Prinzip nicht so wichtig.. ich musste tatsächlich ein paar Mal tief durchatmen weil ich jetzt wirklich so aufgeregt war. Meine Hände waren zittrig ich war innerlich total aufgewühlt und aufgeregt.
 

Jetzt sah ich auch zum ersten Mal die Kleider der Brautmädchen fertig geschneidert.. ich muss sagen, sie sind eigentlich ganz anders geworden als ich sie mir ursprünglich vorgestellt hatte (v.a. die Farbe und eben auch der Schnitt bei einem Kleid, die Details..) aber ich fand sie sahen echt toll aus und den Mädchen gefielen sie, was auch wirklich das absolut Wichtigste war, denn sie mussten sich ja darin wohl fühlen. Die Fliegen, die ja eigentlich Krawatten werden sollten gefielen mir jetzt sogar eigentlich noch besser für die Jungs als die Krawatten.



Mit dem Blumenschmuck zusammen gab es dann alles zusammen ein absolut stimmiges Bild und Braut war zufrieden.

Zwischenzeitlich hatten also auch die Kids ihre Ansteckblumen dran bzw. die Mädels ihre beiden Sträuße (eines davon war ja das Ringesträußchen) in den Händen und wir liefen los zum Kircheneingang.. und ich dachte: Warum singt denn da jetzt eigentlich unser Sänger? Wir haben doch zum Einzug das Aschenbrödellied das der Organist auf der Orgel spielen wollte.. Schließlich hatte er ja extra den Notensatz besorgt und das Lied für uns eingeübt und jetzt kam das Sängerlied. Waren die durcheinandergekommen? Egal, es war jetzt nicht möglich, das aufzuklären, wir ziehen dann jetzt ein. Ich dachte noch, vielleicht kommt das Orgelstück ja noch und die sind einfach im Ablauf durcheinander gekommen. Wir waren ungefähr einen halben Meter vor dem Kircheneingang, als sich unser Pfarrer umdrehte und fragte: Wer hat denn eigentlich die Hochzeitskerze?

Ich: Die hat mein Neffe.. äh, nein, er hat sie nicht.. wo ist sie denn? Als mein Mann meinte: Oh nein, liegt die noch im Auto?

Pfarrer: Ok, dann soll sie kurz jemand holen.. wir: Der Fahrer hat den Schlüssel.. und der ist bereits in der Kirche.. 


Das kann ja jetzt nicht wahr sein… ich beschloss aber kurzerhand: Wir ziehen jetzt ohne Kerze ein, mein Neffe soll seinen Papa (unser Brauto-Fahrer) nach dem Einzug in der Kirche sagen, dass er schnell raus soll um die Kerze zu holen und dann wird die eben nachträglich nach vorne gebracht.. unser Pfarrer fand das eine sehr gute Lösung und so begannen wir mit dem Einzug.. 


aber tatsächlich nicht zu dem Lied von Aschenbrödel, wie eigentlich geplant, sondern zu unserem ersten Sängerlied, dass direkt nach dem Einzug kommen sollte.. nämlich I´m Ready von Bryan Adams.. gesungen vom männlichen Part unseres Sänger-Ehepaares, die einfach traumhafte Stimmen hatten..
Hier aber das Original.. Musik ab..



Als wir die Kirche betraten, war ich einfach nur gespannt und voller Vorfreude und Aufregung, und plötzlich war es mir total egal, ob hier grad was schief gelaufen war oder nicht.. ich wollte jetzt einfach endlich loslegen und heiraten.. das Lied war wunderschön, der Sänger hatte es einfach drauf und ich war glücklich, während wir langsam und voller Vorfreude und Erwartung mit dem Pfarrer zusammen seitlich an den ganzen Gästen vorbei nach vorne schritten.




Komischerweise konnte ich kaum jemanden wahrnehmen. Ich sah einfach sehr viele Leute und nur eine Arbeitskollegin erkannte ich im für mich total verschleierten Umfeld und plötzlch sah ich jemandem direkt in die Augen und dachte: Jana???? Sie strahlte mich an und ich ging verdutzt weiter und dachte: Das kann ja nicht sein, sie lebt seit Jaaahren gaaaanz weit weg wir haben uns Ewigkeiten nicht mehr gesehen, warum sollte sie hier sein, müsste ja extra aus dem Schwarzwald angereist sein, nein, das ist die Aufregung, Martina reiß dich zusammen!! Also gingen wir weiter und ich wollte jetzt einfach das Lied an der Seite meines Mannes genießen und freute mich unglaublich, dass es nun endlich losging.


Dieser kurze Moment in dem ich dachte, eine ehemalige Reitschülerin von mir gesehen zu haben, sollte später noch von großer Bedeutung geprägt sein, aber mehr möchte ich jetzt noch nicht verraten. Ich hatte es nun erstmal wieder verdrängt da ich ja davon ausging, mich einfach getäuscht zu haben, denn nun gings los..



Wir kamen vorne zusammen und nahmen unsere Plätze ein. Unser Mesner kam und nahm mir den Brautstrauß ab, der einstweilen einen tollen Ehrenplatz ganz vorne bekam und den ich so immer schön im Blickfeld hatte.

Außerdem sagte er uns noch, dass er schon gedacht hatte, dass wir gar nicht mehr kommen und nun froh war dass es nun doch noch losgehen konnte.

Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, dass er leider dem Organist viel zu früh das Zeichen gegeben hatte mit unserem Einzugslied loszulegen. Aschenbrödel wurde nämlich gespielt.. und zwar erstmal in Endlosversion.. denn die Gäste dachten alle wir kommen nun und warteten und warteten.. der organist spielte und spielte.. und kein Brautpaar kam.. Klar, denn wir waren ja noch außen beim Pfarrer und aufgrund des Glockenspiels hörten wir draußen nicht, dass zwischenzeitlich schon unser Einzugslied gespielt wurde. Ich fand das wirklich sehr schade dass wir das selbst gar nicht gehört hatten, denn das war eines der Lieder, das mir wirklich sehr wichtig war und ich war noch so glücklich dass der Organist extra den Notensatz besorgen konnte. Aber das erfuhr ich alles erst nach der Trauung..

Jetzt hörten wir also noch das Lied des Sängers „I´m Ready“ – eine Unpluggedversion von Bryan Adams – an und genossen jeden Ton, jedes Wort, jede Silbe des Liedes.. war der Text doch dermaßend passend und bedeutungsvoll..

I'd like to see you, thought I'd let you know
I wanna be with you everyday
Cause I've got a feeling that´s beginning to grow
And there's only one thing I can say

I'm ready - to love you
I'm ready - to hold you
I'm ready - to love you
I'm ready - to hold you
 I'm ready as I'm gonna be

You left me a long note when you left me here
Told me that love was hard to find
But baby it's easy and I'll make it clear
That there's only one thing on my mind

I'm ready - to love you
I'm ready - to hold you

I'm ready - to love you
I'm ready - to hold you
 I'm ready as I'm gonna be







Fotos: Profifotos H. Pastyrik, Pegnitz ; privat

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen