Mittwoch, 8. Juli 2015

Märchenhochzeit - Episode 26 der letzte Abend



Ein Umweg kommt selten allein über Stock und Stein zum langersehnten Happy End 
Episode 26 -  der letzte Abend.. entspannt kann ja jeder



Als wir zuhause angekommen waren, habe ich nachdem wir die ganzen leeren Dekokisten aus dem Auto geschlichtet und im Stodl verstaut haben erst einmal festgestellt dass ich meinen Geldbeutel nicht mehr hatte.. ich habe wirklich alles abgesucht. Oh nein!! Wo war der denn jetzt? Ich habe sofort im Auto nachgesehen, da war ich ja zuletzt und ich dachte auch dass ich den Geldbeutel mit zum Gasthaus genommen hatte.. aber Fehlanzeige. Wir haben die ganze Wohnung abgesucht, die leeren Dekokisten, die wir grad verräumt hatten, sämtliche Tüten, die ich an dem Tag in irgend einer Weise genutzt hatte, aber er blieb wie vom Erdboden verschluckt. Ich hatte mittlerweile 4 mal im Auto nachgesehen, denn er muss ja irgendwo sein, aber leider ohne Erfolg.
In meiner Verzweiflung habe ich direkt im Gasthaus angerufen und nachgefragt ob dort zufällig mein Geldbeutel liegen geblieben ist. Die haben dort gesucht, überall war ich per Telefon live dabei, in jeder Ecke des Saales, den wir geschmückt hatten. Die Dame hat sogar netterweise auf dem Parkplatz gekuckt, aber leider keinen Geldbeutel gefunden.
Na toll!!! Ich habe panisch überlegt, ob ich bei der Hochzeit meinen Ausweis brauchte aber mein Schatz konnte mich schnell beruhigen es war ja nicht die standesamtliche sondern die kirchliche, da war kein Ausweis notwendig.. aber trotzdem, das gibt’s doch nicht..
Ich habe nun noch ein 5. Mal beschlossen im Auto zu suchen.. oh manno.. und habe ihn dort auch gefunden. Er lag auf der Beifahrerseite am Boden vor dem Sitz.. meine Nerven!

Ich war echt glücklich, den Geldbeutel wieder gefunden zu haben. Das hätte mir jetzt grad noch gefehlt, wenn ich den verloren hätte.
Wir haben uns erstmal genüsslich unseren Salat und das Pizzabrot schmecken lassen.

Der Abend war nun da aber ich war topfit. Ich war so aufgeregt und kribbelig dass ich einfach nicht zur Ruhe kam. Also beschloss ich noch die Wohnung aufzuräumen und wenigstens rauszusaugen. Ich wirbelte durch die Gegend in einem Affentempo, schade, dass ich das sonst beim Wohnungsputz nicht schaffte. In Rekordzeit war aufgeräumt und durchgesaugt. Ich hatte so viel Energie durch die Nervosität die ich mittlerweile hatte, so dass ich mich einfach nicht entspannen konnte.
Mein Mann war aber auch überhaupt noch nicht müde so dass er seine Mails noch einmal checkte.. erst dachte ich das hätte ich jetzt nicht mehr gemacht, wer weiß, welche Mail da so schlummerte die vielleicht mit der Arbeit oder so zu tun hatte, aber dann entdeckten wir dass wirklich noch eine Absage abends eingetrudelt war . Schade, es waren nun nochmal 4 Personen weniger (ein Paar mit zwei Kindern), die aufgrund gesundheitlicher Probleme absagen mussten (was wir wirklich nachvollziehen konnten).
Schade, bisher lief bei den Einladungen alles super aber am Tag vor der Hochzeit sind jetzt tatsächlich noch 6 Absagen ins Haus geflattert.

Na toll, unsere Sitzordnung war jetzt auch wirklich überhaupt nicht mehr stimmig.. aber hilft ja auch nichts. Jetzt war es zu spät nochmal ins Gasthaus zu fahren.
Mein Mann war allerdings so motiviert dass er sich nochmal darüber setzte und fleißig die Gäste umplatzierte. Er war wohl auch ein wenig nervös und brauchte Beschäftigung.  ;)

Irgendwann waren wir beide aber doch so müde, dass wir ins Bett gingen.. nur noch einmal schlafen, dann war es so weit!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen