Mittwoch, 3. Juni 2015

Märchenhochzeit - Episode 5



Ein Umweg kommt selten allein über Stock und Stein zum langersehnten Happy End 

Episode 5 -  Endlich Urlaub... oder willkommen im Wahnsinn





Ich habe nachdem ich mein Nougathörnchen genossen habe noch ziemlich lange gearbeitet und echt gewerkelt wie ein Vieh und bin dann total erschöpft weit nach Ende der gezählten Arbeitszeit aus dem Büro heraus. Meine Mutter hat mir währenddessen geschrieben dass sie in der Stadt ist weil sie noch ein neues Kleid für meine Hochzeit kaufen möchte. Also habe ich spontan beschlossen, noch in die Stadt zu gehen.

Währenddessen bekam ich eine Mail von der Kerzendame. Meine Kerze wäre grob fertig und müsse am nächsten Tag, also Freitag, nochmal überarbeitet werden und Samstag schickt sie mir dann ein Bild als Mail ob es so passt…

Wie bitte? Warum erst Samstag? Nächste Woche ist am Donnerstag ja auch noch ein Feiertag, wenn sie das Montag oder so erst verschickt kann ich das ja vergessen bis zur Hochzeit!

Ein paar Mails hin und her ergaben, dass sie – was mir gar nicht Recht war wegen schlechter Erfahrungen – nur mit DPD verschickt und die Kerze eben bis morgen noch braucht und DPD die samstags aber nicht holt  und das nur so ginge…

Ich wurde langsam echt nervös.. was soll das denn jetzt? Hallo? Sie vergisst und verbummelt meinen Auftrag und jetzt lässt die sich alle Zeit der Welt die ich aber nicht  mehr habe… der Oberhammer war dann, dass sie auf meine Mails einfach nicht mehr antwortete und ich aber keine Telefonnummer von ihr hatte. Auf der Auftragsbestätigung war nur Mail und Anschrift aber keine Telefonnummer und ich habe auch keine herausfinden können…

Meine Mutter hat das ja alles mitbekommen und war auch ziemlich entsetzt dass ich jetzt evtl ohne Kerze da stehe.

Wir versuchten uns mit Kleidershoppen abzulenken und irgendwann kam ich dann auch völlig erledigt nach Hause… Yeaaah, ich hatte endlich Urlaub!!

Ich checkte aber am selben Abend nochmal meine Mails und war erfreut, dass ich endlich eine Mail von unseren Kirchensängern hatte. Ich war ja leicht verunsichert, da die sich sonst immer sofort gemeldet hatten und ich jetzt einige Zeit keine Antwort erhalten habe. Und eine Woche vor der Hochzeit bekommt man doch langsam die Krise wenn man von seinen Dienstleistern nichts mehr hört.

Und was las ich da… mir stockte der Atem:

Liebe Frau H, es tut uns wahnsinnig leid, dass wir uns nicht melden konnten aber ich musste leider sehr spontan ins Krankenhaus ich wurde am Blinddarm operiert…

    


Nachdem ich meine ersten Schocksekunden überwunden hatte, habe ich gelesen dass sie noch geschrieben hat dass es ihr soweit wieder einigermaßen gut geht und ich keine Sorge haben soll…. Uff.. euer Wort in Gottes Ohr!

Nun ja, ich hoffte es einfach dass wirklich alles gut war und wusste dass die beiden Profi genug waren mir zu sagen, sollte es nicht gehen..

Bedient war ich für den Tag aber trotzdem und bin dann echt irgendwann ins Bett gefallen.



An dem Tag waren es übrigens nur noch 9 Tage und jetzt wurde ich wirklich richtig nervös!!  Seit mir bewusst war dass wir nun einstellig hibbeln, war ich richtig aufgeregt..
 

Der nächste Tag begann damit dass ich erstmal nach dem Frühstück zu Pascal - meinem geliebten Pferd - gefahren bin. Zu dem Zeitpunkt war da zumindest noch alles gut und ich konnte bei ihm einfach abschalten und zur Ruhe kommen. Leider muss ich an dieser Stelle gleich erwähnen dass mein Pferd zwei Tage nach unserer Hochzeit aufgrund tragischer Umstände völlig ohne jede Vorwarnung eingeschläfert werden musste.. es hat mir den Boden unter den Füßen weggerissen aber es tröstet mich zumindest ein wenig, dass ich vor der Hochzeit noch Zeit mit ihm verbringen konnte. Zum Glück ahnte ich zu diesem Zeitpunkt noch nichts von alldem..

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen