Donnerstag, 4. Juni 2015

Märchenhochzeit - Episode 7





Ein Umweg kommt selten allein über Stock und Stein zum langersehnten Happy End 

Episode 7 - Gastgeschenke die Erste



Am nächsten Tag habe ich gleich früh noch der Kerzendame geantwortet und ihr mitgeteilt, dass ich die bisher gestalteten Elemente schön finde aber die Kerze insgesamt zu nackig ist und ob man da nicht noch Ergänzungen vornehmen könnte..  Gespannt wartete ich auf Antwort.. Diese kam auch ziemlich schnell. Darin erklärte sie mir, dass es wohl richtig wäre dass man zwischen den Motiven etwas mehr Platz hätte lassen können und dass es aber wohl  von vornherein klar war dass die Kerze für das Motiv überdimensional groß wäre. Mir fiel die Kinnlade herunter. Sie selbst hatte mir zu der Kerze geraten da ich ja Logo + Trauspruch drauf haben wollte. Da dachte ich nicht (unser Trauspruch ist ja nicht der kürzeste) dass dann überhaupt noch Kerze sichtbar war, jetzt war stattdessen kaum Motiv sichtbar, nur Kerze..
Sie hat dann ziemlich eingeschnappt geschrieben dass sie sehr lange über der Kerze gesessen habe und ich so verärgert wäre und sie mir wohl am besten das Geld zurücküberweist damit ich endlich zufrieden wäre…
Wie bitte??? Sogar mein Mann war jetzt sprachlos und konnte nur noch mit dem Kopf schütteln.. Ich hatte ja immernoch keine Kerze und habe ihr dann eine saftige Mail geschrieben dass ich auf die Kerze bestehe und auf Änderungen bestehe und bei mir so langsam die Nerven blank liegen.
Darauf kam als Antwort, dass sie das ja ein bisschen verstehen kann, schließlich hätte sie schon tausende Kerzen angefertigt und kenne die besagten Brauthormone inzwischen zur Genüge und könne daher darüber hinweg sehen und selbstverständlich bekäme ich meine Kerze samt Änderungen, dafür wäre sie ja schließlich gemacht worden.
Ich musste mich unwahrscheinlich zusammenreißen dass ich nicht komplett ausflippe und straffällig werde und habe nur kurz geantwortet dass ich ihre Mail mit den gewünschten Änderungen erwarte und doch darum bitte.. die gewünschten Änderungen (ein Strasskreuz oben und farblich passende Banderolen oder Wachstreifen unten) habe ich ihr noch mitgeteilt.

Um mich ein wenig abzureagieren und abzulenken, habe ich einen ersten Prototypen der verzierten Danke-Weinflasche und der Tüte für den Kaffee gebastelt. Irgendwann war ich endlich zufrieden und stolz auf mein Ergebnis, das erste Dankegeschenk für diejenigen, die uns hier zuhause gratulieren und ggf. etwas schenken wollten, war fertig. Hier das Ergebnis:





Die Etiketten und Anhänger haben wir selbst entworfen und ich finde sie kamen so ganz gut zum Einsatz, wir waren sehr zufrieden mit dem Ergebnis.
Was ich super fand - nicht nur der Geschmack des Weines war maßgebend, welchen wir als Gastgeschenk nehmen sondern auch das tolle farblich passende Etikett. Wir haben verschiedene ausprobiert und mit Geschmack und Aussehen konnte eben der am besten punkten ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen