Dienstag, 16. Juni 2015

Märchenhochzeit - Episode 16



Ein Umweg kommt selten allein über Stock und Stein zum langersehnten Happy End 

Episode 16 - Spontanbesuch im Brautladen 




Am nächsten Morgen war ich sehr früh wach. Mein Mann musste zur Arbeit und irgendwie war an schlafen nicht mehr zu denken.. also bin ich tatsächlich sogar noch eher aufgestanden als ich es in letzter Zeit tat wenn ich zur Arbeit musste. Irgendwie war ich hellwach und voller Tatendrang! Dazu sei gleich gesagt dass es nun die letzten 3 Tage vor der Hochzeit in sich hatten und wirklich sehr produktiv waren. Ich hatte eine Energie, das war wirklich Wahnsinn!

Ich machte mich gleich frisch ans Werk und bastelte einen Prototypen unserer Windlichter für die Tischdeko und das Ergebnis gefiel mir super! Ich wusste schon länger wie ich sie haben wollte und hatte ein paar Woche vorher schon mal einen Prototypen mit Schleifenbänderresten die ich zuhause hatte, hergestellt. Nun hatte ich endlich die richtigen Schleifenbänder zuhause und wusste genau wie sie werden sollten. Ein Birkenherz kam an jedes Glas und sie gefielen mir einfach sehr gut!

Frohen Mutes machte ich mich weiter an die Vorbereitungen und druckte ein paar erste Exemplare der Kirchenhefte.. ihr erinnert euch, da war ja noch was.. *hust*

Mir ließ das aber keine Ruhe dass mein Mann sich in seiner Weste nicht hundertprozentig wohl gefühlt hat gestern Abend. Also schrieb ich ihm ganz schnell ob ich nicht doch mal beim Brautladen anrufen soll und wir waren uns schnell einig, dass Nachfragen ja nichts kostete.

Ich rief sofort an als der Laden aufgemacht hatte und hatte auch gleich Glück. Die Chefin höchstpersönlich war direkt dran und war wie immer sehr nett und entgegenkommend. Ich schilderte ihr schnell dass die Weste nur ein bisschn angepasst werden müsste da sie enger gemacht wurde und das wegen ein paar weniger Milimeter nicht ganz passte. Sie war sehr verständnisvoll und bot mir direkt an vorbei zu kommen, da dort vormittags unter der Woche eh nicht so viel los war.

Juhuu, also nichts wie los mit der Weste zum Brautladen!

Dort angekommen erwartete sie mich schon sehr freundlich und sah sich die Weste nochmal an und versicherte mir als ich ihr genau erklärte, wo ein paar Änderungen gut wären, dass das kein Problem wäre und sie das gleich der Schneiderin gibt, ich kann direkt drauf warten, denn das waren wirklich nur Kleinigkeiten abzuändern. Oh war die toll! Sie meinte dass sie ganz genau wüsse wo das Problem lag und das direkt geändert wird.

Als die Weste bei der Schneiderin war – jaaaa, es gibt auch fähige und gute Schneiderinnen, hier fühlte ich mich echt von der ersten Sekunde an richtig gut aufgehoben – hat mir die Chefin direkt noch einen Cappuccino gebracht und meinte ich kann mich gerne setzen und es mir gemütlich machen, schließlich steht unser großer Tag kurz bevor und ich soll mich einfach entspannen und brauch mir keine Sorgen machen, das bekommen die schon hin.

Nicht mal eine halbe Stunde später war die Weste tatsächlich nicht nur fertig abgeändert sondern auch nochmal ganz frisch aufgebügelt und ich super entspannt. Schließlich war ich hier im Paradies! Um mich herum Brautkleider die nebeneinander in voller Pracht um die Wette funkelten, Brautmagazine, mein Cappuccino und diese herrliche Ruhe.. ja, so konnte Braut es aushalten.

Dazwischen kam eine andere Braut vorbei die ihr Kleid abholte und so glücklich strahlte.. ach war das schön, ich musste automatisch mitstrahlen und freute mich so sehr für sie dass ich sogar ein bisschen Gänsehaut bekam.

Bevor es Richtung Pferd ging konnte ich sogar noch mit dem Pfarrer und unserem Mesner nochmal die Einteilung der Ministranten bestätigen und somit war auch hier nochmal ein eben noch ungeklärter Posten erledigt. Unser Pfarrer hatte uns angeboten das zu organisieren und zu übernehmen und das war wirklich super. Das war mal wieder ein Posten, bei dem man sich auf andere verlassen konnte. Zum Glück!
Ich muss hier wirklich betonen, dass dieser Brautladen absolut super und weiterzuempfehlen ist. Der Service war tausendprozentig einwandfrei, die Verkäuferinnen sehr nett und zuvorkommend, überhaupt nicht aufdringlich und haben einem jeden Wunsch erfüllt. Die Beratung war sehr gut, man hat sich einfach rundum wohl gefühlt. Der Laden ist sehr gut eingeteilt, so dass man als Braut oder Bräutigam einschließlich Begleitung, die man dabei hat, eine rießengroße Kabine für sich komplett alleine hat. Diese ist so groß wie ein eigenes Zimmer und man fühlt sich als hätte man den ganzen Laden nur für sich. Es ist eine wunderbare Privatsphäre beim Kleiderkauf, das ist wirklich sehr angenehm und man fühlt sich einfach nur wohl.

Aus diesem Grund möchte ich den Brautladen hier auch direkt verlinken, weil ich ihn einfach absolut hundertprozentig weiterempfehlen kann. Es handelt sich um den Brautstodl, der sich in Rothenstadt bei Weiden befindet.
Hier die Internetseite dazu:  http://www.brautstodl-weiden.de/


Mein Weg führte nun vom Brautladen direkt zum Pferd.. oh war das schön, ich genoss es wieder meinen Pascal zu sehen auch wenn er erst wegen der Tube in meiner Hand nicht so begeister t war aber dann hatte er schnell erkannt dass Bein verbinden auch wieder Brezen (er liebt harte Brezen!!) und Leckerlies für ihn bedeuteten zur Belohnung und er hielt ganz tapfer still und freute sich auf seine Belohnung.



Glücklich fuhr ich mit der abgeänderten Weste – die ich einstweilen im Auto gut verwahrte - nun endlich nach Hause um diese wieder sicher zu verstauen. In drei Tagen bekam auch sie endlich ihren großen Auftritt, es war so aufregend und wurde immer wirklicher.. Gleichzeitig wurde alles immer unwirklicher denn irgendwie – umso näher der große Tag rückte – umso weniger konnte ich glauben dass dieser Traum wirklich endlich in Erfüllung gehen sollte.

Ich war so motiviert dass ich beschloss noch ein wenig Sport zu machen, also legte ich meine Fitness-DVD ein und los ging es.. Wahnsinn, ich hatte so viel Energie und musste mich einfach richtig auspowern..

Als mein Programm durch war und ich richtig verschwitzt und ordentlich aus der Puste war klingelte es plötzlich an der Tür… och neee.. wer war das denn? Mitten am Nachmittag? Ich kann doch so jetzt nicht aufmachen.. naja, mir blieb nichts anderes übrig, ich zog mir nur schnell ein anderes Tshirt über, damit ich nicht ganz so furchtbar verschwitzt aussah und stellte zu meiner Überraschung fest, dass es die ersten Gratulanten zu uns verschlug. Ich nahm unser erstes Hochzeitsgeschenk entgegen und konnte auch unser erstes Geschenk an die Frau bringen, die erste Flasche Wein und der erste Kaffee waren nun verschenkt. Wie aufregend, wir hatten unser erstes Hochzeitsgeschenk! Jetzt wurde es wohl richtig ernst..

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen