Freitag, 27. März 2015

50 Tage

Countdown zur Traumhochzeit


Nur noch 50 Tage bis zum großen Tag! Unglaublich, hibbelt Frau doch bereits über 700 Tage diesem Ereignis entgegen.
Also zumindest dem konkreten Termin, in Wirklichkeit hibbelt Frau nämlich schon viel länger ...

Zeit um mal eine kurze Zwischenbilanz zu ziehen.

Es ist nämlich nicht nur so, dass man noch einiges zu tun hat sondern auch, dass man schon einiges geschafft hat.

Braut und Bräutigam sind bereits eingekleidet. Das Traumkleid wird derzeit angepasst, einen Abstecktermin gab es nämlich schon vor einer Woche. Der Anzug muss noch angepasst werden.

Auch die Frisur wurde bereits festgelegt. Hierzu waren "lediglich" 3 Friseurtermine notwendig.
Aber es heißt ja nicht umsonst: Aller guten Dinge sind drei!

Das Gasthaus steht und auch um die Essensauswahl haben wir uns inzwischen gekümmert. Mein Traum, der mir einiges Herzklopfen vor Aufregung beschert hat, wird also nicht war. Demnach hätte nämlich das Gasthaus an dem Tag geschlossen weil wir uns nicht gemeldet haben. Zum Glück ist und bleibt das nun ein Traum und unsere Gäste und wir müssen nicht hungern sondern können uns mit leckeren Speisen verwöhnen lassen.

Eine liebe gute Fee wird sich um den Blumenschmuck kümmern auch bei ihr fühle ich mich in den besten Händen!

Auch die Familie gibt Rat wenn man grad mal nicht wieter weiß oder sich in bestimmten Dingen unsicher wird.

Die Band steht, Sänger für die Kirche sind gebucht, der Pfarrer hat bereits das Gespräch mit uns gesucht und die wesentlichen Eckpunkte der Trauung wurden besprochen.

Ich würde sagen, die wichtigsten Eckpunkte stehen jetzt kommen noch die Feinheiten und Details.
Aber man soll den Tag nicht vor dem Abend loben, grad die Feinheiten und Details haben es manchmal faustdick hinter den Ohren und bringen Brautzilla schon mal zum Verzweifeln.

Als nächstes stehen Dinge an wie:
- Hochzeitskerze
- Gemeindelieder
- Kirchenhefte
- Texte für die kirchliche Trauung
- Candybar vervollständigen
- Gastgeschenke herstellen
- Schmuck
- Blumendeko endgültig festlegen
- Deko basteln (Windlichter, Antennenschleifen, usw.)
- Tischplan erstellen, basteln, umsetzen
- Kuchen festlegen
- Kekse probebacken
- usw.

Ihr seht also es gibt doch noch einiges zu tun

Auf die nächsten 50 Tage Hochzeitsvorbereitungswahn... 


Sonntag, 15. März 2015

Süßes mit Herz

selbstgemachte Waffeln mit Obstsalat, Sahne und selbstgemachter Erdbeermarmelade


Am heutigen Sonntag war es mal wieder sehr ungemütlich draußen und das obwohl sich doch schon kurz einmal der Frühling angekündigt hatte.. Also wurde es Zeit es sich innen etwas gemütlich zu machen. Wie gut dass heute auch noch Besuch kam und daher hat es sich angeboten, das Waffeleisen mal wieder auszupacken. Dazu gab es noch frisch geschnippelten Obstsalat, Quark/Joghurt, Sahne und auch selbstgemachte Erdbeermarmelade. Schokostreusel und Puderzucker standen auch bereit.

Außerdem haben Tulpen noch für ein wenig Frühlingsflair innerhalb der Wohnung gesorgt.


Und so wurden die Waffeln gemacht:


Zutaten:

250 g Zucker
250 g Margarine
5 Eier
1 Pck. Vanillinzucker
500 g Mehl
1/2 Liter Milch
1/2 Pck. Backpulver

Zubereitung:

Die Margarine mit dem Zucker und Vanillinzucker verrühren, anschließend die Eier zugeben, alles schaumig rühren.
Das Mehl und Backpulver dazu geben und verrührend. Anschließend die Milch nach und nach unterrühren, bis der Teig eine glatte und weiche Konsistenz hat.

In einem heißen Waffeleisen die Waffeln portionsweise backen und heiß servieren.

Solltet ihr mehr Waffelteig machen wollen oder mal ein Teig übrig bleiben, weil nicht so viele Personen da sind (der Teig ist schon ziemlich ergiebig) kann man Teigreste problemlos in einem Gefrierbeutel einfrieren und bei Gelegenheit wieder auftauen.

Joghurt-Quark:


2 Becher Joghurt pur und 250 g Quark (20 %) mit dem Saft einer halben ausgepressten Zitrone und einem Päckchen Vanillinzucker verrühren.

Schmeckt sehr gut zu dem Obstsalat!


Zu den Waffeln kann natürlich alles gereicht werden was einem schmeckt, z.B. auch Kirschen, Apfelmus oder eine Schokoladensauce. Im Herbst oder Winter esse ich auch gerne mein selbstgemachtes Zwetschgenmus dazu.
Der Fantasie und dem eigenen Geschmack sind da keine Grenzen gesetzt.

Lasst es euch schmecken!










Einen schönen Sonntagabend wünsche ich euch!





Dienstag, 10. März 2015

Auf den Spuren des Frühlings..

.. Frühjahrsmüdigkeit bei den Pferden..


Zuerst einmal muss ich hier ein wenig Staub wischen, denn in der letzten Zeit war ich etwas ausgenoggt.. für den Blog hatte ich keine Muse und keinen Nerv, was wirklich schade ist!

Aber nach einer allgemeinen kurzen Auszeit geht es mir ein bisschen besser und ich konnte mich an den ersten frühlingshaften Sonnenstrahlen erfreuen.

Alles ist gleich viel entspannter und man ist plötzlich viel zufriedener wenn die Sonne scheint!

Aber auch die Frühjahrsmüdigkeit überkommt einen dann ganz plötzlich, so auch mein Pferd Pascal, seht mal: 
(leider wurde das mit meiner alten Kamera aufgenommen und beim Konvertieren hat die Qualität des Videos leider arg gelitten.. wenn man das Video nicht vergrößert kann man es denke ich aber schon ein wenig erkennen..)

video
































 Auch am nächsten Tag wurde sich auf der Koppel ausgeruht.. schön anzusehen, welch entspanntes und Leben unsere Pferde tagsüber haben. Man sieht auf jeden Fall, dass sie sich hier rundum wohl und sicher fühlen.






Das war nun mal ein kleiner erster Wiedereinstieg hier ich hoffe ich schaffe es in nächster Zeit wieder öfter etwas zu schreiben oder Fotos einzustellen.

Der Frühlingsanfang war auf jeden Fall schon mal sehr gelungen, ich habe auch schon einen tollen Spaziergang gemacht, hier ein kleines Schattenbild meiner Wenigkeit 

 
Bis zum nächsten Mal!