Montag, 12. Januar 2015

Kurztripp Silvester/Neujahr 2014/15

Unser kleiner Münchenkurztripp - Teil 2


Hier kommt eine kleine Fortsetzung unseres Münchentripps über Silvester/Neujahr. 

Wir hatten bereits den letzten Glühwein und das asiatische abgehandelt. Also fehlen noch etwas englisches, ein erster Glühwein, nochmal etwas chinesisches, mexikanisches und Berge ... Wie das zusammenpasst? Lest selbst.. denn München ist nicht nur bayrisch sondern hat noch viel mehr zu bieten.

Den ersten Tag im neuen Jahr starteten wir erstmal indem wir einfach mal ausschliefen. Schließlich war die Nacht vorher lang und seit letztem Jahr hatten wir nicht mehr geschlafen!

Wir entschieden uns daher auch direkt im Hotel zu frühstücken. Ausnahmsweise gab es an dem Tag nämlich bis 15 Uhr Frühstück!

Das Frühstücksbuffet im Hotel war gigantisch! Gut, der Preis auch, aber wie oft gönnt man sich schon ein Neujahrsfrühstück in einem Hotel.. also hieß es dasselbige auch wirklich ausführlich genießen.

Es gab alles Mögliche, das im Pauschalpreis enthalten war. Sämtliche Heißgetränke und ein extrem ausgiebiges Buffet mit Auswahl ohne Ende ließen keine Wünsche offen. Sogar Mini-Weißwürste, eine echte Bienenwabe aus der man sich den Honig herauslöffeln konnte (leider habe ich vor lauter Begeisterung vergessen ein Foto zu machen), Waffeln, Eier in allen möglichen Varianten, Wurst, Käse, Lachs, Obst, Marmeladen, Würstchen, Bohnen, verschiedene Saftsorten, Sekt, usw.. waren am Buffet zu finden. Es war so viel, dass mir gar nicht mehr alles einzeln einfällt. Es kam hier auf jeden Fall jeder - egal welches Frühstück er bevorzugt - auf seine Kosten und ich fand den Preis von 20 Euro pro Person daher für ein besonderes Frühstück - v.a. für Münchner Verhältnisse - absolut in Ordnung!





Frisch gestärkt machten wir uns dann um 14.15 Uhr endlich mal auf den Weg nach draußen. Die Sonne schien vom strahlend blauen Himmel und bevor es schon wieder dunkel wurde, wollten wir noch in den Englischen Garten und einfach einen schönen Neujahrsspaziergang an der frischen Luft machen.. denn das soll ja müde Geiste munter machen.

Es war herrlich draußen. Durch die Sonne nicht mal so kalt, aber eben sonnig, blauer Himmel, klare Luft.  Es war echt Wahnsinn, wieviel Schnee hier lag! Ein kleines Wintermärchen mitten in der bayrischen Metropole.
Winter ist ja nicht unbedingt meine Jahreszeit.. ich hasse Kälte, Nässe, Sturm, Schneematsch, Glatteis.. 
Aber das war einfach nur herrlich!

Der Englische Garten war der perfekte Ort um sich die Beine zu vertreten und gleichzeitig zu entspannen. Der See beim Seehaus - gut versteckt unter einer Eisschicht, die Sonne brachte den Schnee zum Glitzern, wärmte im Gesicht und machte gute Laune.




Der Schneemann hat wohl auch Silvester gefeiert

Das Seehaus im Englischen Garten - malerisch gelegen hinter dem zugefrorenen See




Im Biergarten beim Seehaus war die Hölle los. Direkt am See war kein einziger Tisch frei, nahezu ganz München schien hier zu sein.
Nur etwas weiter hinten waren die Bänke brav geschlichtet und warteten auf den Einsatz im Sommer..

Hier gab es doch tatsächlich Glühwein! Das Ambiente lud natürlich dazu ein, direkt am 01.01. auch schon gleich den ersten Glühwein im Jahr 2015 zu trinken. 

 Leider war dieser nicht der Allerbeste.. er war zwar selbstgemacht und vom Ansatz her gut gemeint, aber mir persönlich waren viel zu viel Gewürze drin. Schade, denn ich hab ihn wirklich nicht ganz geschafft, weil er mir einfach zu arg gewürzt war.
Sollte ich mal einen Glühweintest durchführen (was ich auf jeden Fall machen möchte wenn wir wieder auf Weihnachtsmärkten unterwegs sind - genügend Vergleiche kann ich bereits vorweisen), wird dieser nicht auf Platz eins landen, da habe ich wirklich schon bessere getrunken.
Nichts desto trotz war die Stimmung am Seehaus toll und wir genossen noch ein wenig die warmen Sonnenstrahlen im Gesicht.







Weiter ging es Richtung chinesischen Turm. Da waren wir schon sehr oft und da gefällt es uns immer wieder sehr gut. Zu unserer Überraschung gab es hier sogar noch kleine Überbleibsel des dortigen Weihnachtsmarktes.. eine Glühweinbude mit Essensangebot und ein Stand mit gebrannten Mandeln hatten sogar noch geöffnet.









Das wäre eine Möglichkeit gewesen, den Glühweinversuch im neuen Jahr noch positiv enden zu lassen, allerdings standen da so viele Leute an, dass wir beschlossen haben, weiter zu gehen, schließlich sank die Sonne langsam schon tiefer und wir wollten unbedingt zu unserem eigentlichen Ziel...


.... nämlich zum Monopteros...

Das ist ein Rundtempel im griechischen Stil und man hört oft, dass es ein beliebter Ort für Heiratsanträge sein soll.. Auch wenn ich meinen Antrag ja schon bekam und wir ja auch schon verheiratet sind, wollten wir trotzdem dort hinauf, da man von dort oben aus eine tolle Sicht hat auf ein bisschen Skyline von Münchens Innenstadt und den südlichen Teil des Englischen Gartens überblickt. Im Sommer waren wir schon einmal da und im Winter hat das ja durch die tolle Winterlandnochmal einen ganz besonderen Reiz.






Vom Monopteros aus kann man sogar direkt runterrodeln wenn man einen Schlitten dabei hat. Hierbei konnten wir wirklich sehr viele Leute beobachten und dementsprechend glatt war es aber auch, dort hinauf zu gelangen. Dies war eigentlich nur über die Stufen möglich. Da aber am Silvesterabend auch dort jede Menge Leute sind war der Schnee natürlich sehr platt getreten und hat sich zu einer Eisfläche verwandelt. So war es auch gleich lustiger dort hinauf zu gelangen, weil man einige Erwachsene beobachten konnte, die sich in Schräglage am Geländer entlang hochzogen. 

Endlich oben angekommen hat sich die Anstrengung aber gelohnt, denn der Ausblick war wirklich toll! Der Zeitpunkt war perfekt, denn die Sonne ging grad unter und es war einfach schön..


von links Bayrische Staatskanzlei, Alter Peter, Mitte Frauenkirche, rechts Theatinerkirche, die derzeit leider eingerüstet ist








Nachdem die Sonne also ziemlich untergegangen war, gingen wir noch weiter Richtung Eisbach zur bekannten Eisbachwelle. Dort kann man regelmäßig Surfer beobachten. Dass das allerdings auch jetzt bei dem Wetter und der Kälte der Fall sein sollte, hatte ich nicht erwartet. Der Englische Garten ist wirklich überall schön und hat einiges zu bieten!






Eisbachwelle mit einem Surfer


Unser Weg führte uns noch weiter zum Friedensengel. Auch hier gab es wieder einiges zu bewundern, so z.B. auch das Bayerische Nationalmuseum .. wir haben es allerdings nur von außen bewundert. ;-)


Bayrisches Nationalmuseum im Mondschein







Nun hatten wir aber einen wirklich ausführlichen Ausflug an der frischen Luft hinter uns und wollten nur noch ins Warme. Kurz noch Richtung Marienplatz - dann zurück zum Hotel..




Rathaus mit Weihnachtsbaum am Marienplatz.. ich kann einfach nicht genug kriegen..


Tolle Hotellounge.. stylisch und gemütlich - und vor allem warm!


Aufwärmen mit Latte Macchiato, Cappuccino und tollem New York Cheesecake.. leeeecker!


Abends hatten wir im Enchilada reserviert. Wir hatten einfach Lust auf gutes Essen und gute Cocktails. Das Enchilada ist gar nicht so besonders groß und daher richtig gemütlich und symphatisch.
Bei Hugo, Weizen, Lillet und tollem mexikanischem Essen a la DIY (Do It Yourself) hatten wir einen tollen und auch chilligen Abend, genau das Richtige für den Neujahrstag.












Das war nun der zweite Teil des Kurztripp-Berichtes..

Asiatisch, englisch, chinessich, mexikanisch, letzter und erster Glühwein hatten ihre Rolle also bereits.. was es mit den Bergen auf sich hat, das erfahrt ihr nächstes Mal.. ;-)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen